Erstellt am: 07.09.2015, Autor: ps

Kerosinablass über Süddeutschland und der Schweiz

Air France Boeing 777-300ER

Air France Boeing 777-300ER (Foto: Air France)

Im Auftrag des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) informiert skyguide, dass am Samstagabend, den 5. September, eine Passagiermaschine des Typs Boeing 777 der Fluggesellschaft Air France mit Flugnummer AF256, den Flug abbrechen und Kerosin ablassen musste, um das vorgeschriebene Landegewicht zu erreichen.

Der Kerosinablass fand zwischen 23:30 und 23:55 Uhr Lokalzeit auf einer Strecke über Kempten in Süddeutschland, westlich des Bodensees, und Basel statt. Die Flughöhe betrug dabei 21.000 Fuss (ca. 7.000 Meter über Meer). Die Maschine war in Paris gestartet und nach Singapur unterwegs. Nach dem Kerosinablass ist das Flugzeug sicher wieder am Flughafen Charles De Gaulle gelandet.

Das Durchführen von Kerosinablässen ist an strenge Richtlinien gebunden, um eine zusätzliche Gefährdung für das Flugzeug und um Auswirkungen auf die Umwelt zu vermeiden. Schädigungen von Mensch, Tier oder Pflanzen als Folge eines Treibstoffablasses sind bis heute nicht nachgewiesen. Die Aufsicht über die Einhaltung der Vorschriften obliegt dem BAZL.

skyguide

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top