Erstellt am: 23.04.2021, Autor: rk

Keine Erholung bei Singapore

Singapore Airlines Boeing 787-10

Singapore Airlines Boeing 787-10 Dreamliner (Foto: Boeing)

Im März 2021 flogen mit Singapore Airlines 78,8 Tausend Passagiere, das entspricht gegenüber dem Vorjahresmärz einem weiteren Einbruch von 88,2 Prozent.

Singapore Airlines leidet weiter unter der Corona Krise, wie in den Vormonaten flogen auch im März 2021 mit der Airline aus Singapur fast keine Passagiere. Singapore Airlines konnte im März noch gerade einmal 78,8 Tausend Fluggäste an Bord ihrer Flugzeuge begrüßen, im Vorjahresmärz waren es 665 Tausend Passagiere. Singapore Airlines hat die Verkehrsleistung verglichen mit dem Vorjahresmärz um 50,8 Prozent auf 3,309 Milliarden Sitzplatzkilometer abgebaut. Die Nachfrage verschlechterte sich um 88,9 Prozent auf 416,1 Millionen Sitzplatzkilometer. Der Sitzladefaktor hat sich um 55,7 Prozentpunkte auf 12,6 Prozent verschlechtert, damit waren in den Flugzeugen von Singapore Airlines jeweils fast 9 von zehn Sitzen nicht belegt.

Die Märzzahlen sind bei Singapore Airlines genauso schlecht ausgefallen wie die Passagierzahlen der Vormonate. Bei Singapore Airlines kann man immer noch keine Erholung von den Corona bedingten Tiefständen ausmachen. Singapore Airlines ist auf das Langstreckengeschäft ausgerichtet und leidet viel stärker unter der COVID-19 Krise als lokal verankerte Fluggesellschaften, die über einen starken Inlandmarkt verfügen.

Singapore Airlines Cargo leidet ebenfalls unter der Krise, wobei sich im Frachtmarkt eine Bodenbildung abzeichnet. Im März wurden noch 79,6 Tausend Tonnen Fracht transportiert (Vorjahresmärz 80,9 Tausend Tonnen), das entspricht einem Rückgang von 1,6 Prozent.

Die Airlines aus der Singapore Group konnten im Berichtsmonat März 2021 leidglich 100,1 Tausend Fluggäste an Bord ihrer Verkehrsflugzeuge begrüßen (Vorjahresmärz 1,096 Millionen Passagiere), das entspricht einem weiteren Corona bedingten Einbruch von 90,9 Prozent.

Kommentar zu den Passagierzahlen von Singapore Airlines

Die Corona Krise ist bei einigen stark interkontinental ausgerichteten Fluggesellschaften aus Asien noch nicht ausgestanden. Singapore Airlines und deren Langstreckentochter Scoot verfügen über eine große Langstreckenflotte, welche die pulsierende Metropole Singapur mit der gesamten Welt verbindet. Der Interkontinentale Linienverkehr ist im März wegen der Corona Pandemie komplett eingebrochen und wird sich über die nächsten drei bis vier Jahre nur langsam erholen. Fluggesellschaften wie Singapore Airlines und Scoot leiden unter dieser Pandemie überproportional, da sie stark auf den interkontinentalen Verkehr ausgerichtet sind und dieser wird sich nur erholen, wenn rasch ein Medikament gegen diese Krankheit gefunden wird.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top