Erstellt am: 14.02.2008, Autor: rk

Iberia liefert gute Zahlen für Januar 2008

Iberia Airbus A340

Die spanische Fluggesellschaft Iberia berichtete, dass der Passagierverkehr im Januar 2008, gemessen in zurückgelegten Passagierkilometern (Revenue Passenger Kilometers, RPK), um 1% zugenommen hat und die Kapazität, gemessen in angebotenen Sitzplatzkilometern (Available Seat Kilometers, ASK), um 1,4% anstieg.

 
 
Dies entspricht einem Auslastungsfaktor von 77,3% im Vergleich zu den 77,6% im Januar 2006. 
 
 
Die Langstreckenkapazität der Iberia wuchs um 6%, während das Verkehrsaufkommen um 2,6% stieg, was zu einem Auslastungsfaktor von 86,8% führt. Die Mischung von Business- und Passagierverkehr bracht eine kontinuierliche Verbesserung und einem Wachstum um 3,2%.
Die höchste Aktivitätszunahme fand über dem Nordatlantik statt. Mit den neuen Verbindungen nach Boston und Washington, die seit Frühling 2007 angeboten werden, konnten die ASK um 12,8%, die RPK um 10,7% und daraus folgend der Auslastungsfaktor auf 74,6% gesteigert werden.
 
Der Auslastungsfaktor über dem Mittelatlantik lag bei 88,5%. Mit der Kapazitätszunahme von 5% und der Steigerung des Verkehrsaufkommens um 2,4% ist auch speziell das Wachstum in Costa Rica zu erwähnen. Der Verkehr im Südatlantik nahm um 3,1% zu, gegenüber einer Kapazitätszunahme um 7,5% und dem daraus folgenden Auslastungsfaktor von 89,8%. In Europa wuchs der Iberia-Verkehr um 3,4% und steigerte damit den Auslastungsfaktor um 1,4 Punkte auf 60,3%. Die Gesamtkapazität stieg um 0,9% mit der Zunahme auf den Strecken von und nach Madrid um 24,3%.
 
Im Januar 2008, nahm der Auslastungsfaktor der Iberia im Binnenmarkt um 2,1 Punkte zu. Iberia nahm weitere Kapazitätsanpassungen vor, was eine Reduktion um 10,5% der ASK und einem Wachstum der Kapazität von und nach Madrid um 6% brachte.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top