Erstellt am: 01.11.2009, Autor: rk

Hotelplan steigt bei Belair aus

CR Dana Low, Boeing 767 Belair

Der Reiseanbieter Hotelplan überträgt über Air Berlin ihren Belair Mehrheitsanteil an eine Schweizer Stiftung.

Der Reisekonzern Hotelplan, der zur Migros gehört, bleibt bei Belair weiterhin Kunde. Hotelplan übertrug in der vergangenen Woche über ein Vorkaufsrecht von Air Berlin den Mehrheitsanteil von 51 Prozent an eine Schweizer Stiftung. Air Berlin besitzt bei der Stiftung an dem Belair Anteil weiterhin ein Vorkaufsrecht und könnte ihren 49 Prozent Anteil später auf 100 Prozent ausbauen. Air Berlin will mit der Belair in Zürich wachsen. Im März 2007 hatte die Air Berlin Group die Beteiligung von 49 Prozent an der Belair von der Hotelplan Holding AG angekündigt und im November 2007 nach Genehmigung der Kartellbehörden übernommen. Seitdem hat die Air Berlin Group die Schweizer Fluggesellschaft stetig weiterentwickelt. Die Air Berlin Group hat in der Schweiz seit der Beteiligung im November 2007 die Flotte von drei auf sechs Flugzeuge verdoppelt. Zum Frühjahr 2010 wird sie sogar verdreifacht. Dann wird die Flotte um drei weitere Flugzeuge auf neun Airbus (acht A320, ein A319) wachsen. Schließlich wird bis zum 15. November 2009 die komplette Boeing-Flotte (eine B767, zwei B757) durch moderne Airbus-Flugzeuge ersetzt. Seit November 2007 hat Belair in Zürich 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Air Berlin plant in der Schweiz in den nächsten Monaten mehr als 100 neue Stellen in der Kabine und 30 im Cockpit zu schaffen. Damit werden im Sommer rund 320 Mitarbeiter (200 Cabin Crew, 100 Piloten und 20 Bodenmitarbeiter) beschäftigt sein.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top