Erstellt am: 17.06.2020, Autor: ps

Hawaiian meldet Quartalsverlust

Hawaiian Airbus A330

Hawaiian Airbus A330 (Foto: Hawaiian)

Hawaiian Airlines hat im ersten Quartal 2020 einen Nettoverlust von 144,4 Millionen US-Dollar eingeflogen, ein Jahr zuvor resultierte ein Nettogewinn von 36,4 Millionen US-Dollar. Den Gewinneinbruch erklärt die Geschäftsleitung mit der Corona-Krise.

Die Fluggesellschaft aus Hawaii erzielte im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Umsatz von 559,1 Millionen US-Dollar (Vorjahr 656,7 Millionen), das waren 14,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Aufwand hat sich um 20,4 Prozent auf 727,2 Millionen US-Dollar stark verteuert, dieser Umstand kann mit einer Corona Rückstellung von 126,9 Millionen US-Dollar erklärt werden. Den operativen Verlust gibt Hawaiian mit 168,1 Millionen US-Dollar an, im 1. Quartal 2019 resultierte noch ein Betriebsgewinn von 52,7 Millionen USD.

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres konnte Hawaiian 2,362 Millionen Fluggäste an Bord ihrer Flugzeuge begrüßen (Vorjahr 2,823 Millionen), das entspricht einem Rückgang von 16,3 Prozent.

Hawaiian Airlines wurde 1929 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Honolulu auf Hawaii. Hawaiian betreibt ab dem Honolulu International Airport das größte Streckennetz von und nach Hawaii, die Fluggesellschaft beschäftigt rund 7.400 Mitarbeiter und hat eine Flottenstärke von siebzehn Airbus A321neo, 24 Airbus A330-200 und zwanzig Boeing 717-200.

 

Aktuelle FliegerWeb News Sendung vom 15. Juni 2020

Ryanair wie alle anderen Airlines im Tiefflug.

Bombardier schließt Canadair Regional Jet Series Verkauf ab.

Erste Epic E1000 ausgeliefert.

Super Hercules für Neuseeland.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top