Erstellt am: 08.04.2008, Autor: rk

Geschäftsleitung von Aer Lingus versüsst den Piloten die Restrukturierungsmassnahmen

Aer Lingus A330

Die Abbaupläne von Aer Lingus werden von den Gewerkschaften nicht unterstützt, jetzt bietet das Management den Piloten eine zusätzliche Lohnzahlung von durchschnittlich 14.000 Euro.
 

Die Geschäftsleitung hat mühe ihr Kostensenkungsprogramm von 20 Millionen Euro durchzusetzen. Die Gewerkschaft SIPTU, Inder die Arbeitskräfte der Bodendienste organisiert sind, hat bereits intern für Streikmassnahmen gestimmt, falls die Unternehmensleitung die Sparpläne umsetzten wird. Nun ergreift das Management wieder die Initiative und macht den Piloten die Restrukturierung mit einer zusätzlichen Lohnzahlung von durchschnittlich 14.000 Euro schmackhaft, falls sie sich bereit erklären, 50 Flugstunden mehr zu arbeiten als es die Überzeitregelung vorsieht. Von der Pilotenschaft ist noch kein Feedback durchgesickert.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top