Erstellt am: 21.09.2020, Autor: rk

Fokker 50 macht Bruchlandung

Focker 50 Bruchlandung

Fokker 50 Bruchlandung in Mogadischu (Foto: Airport Authority)

Ein Fokker 50 von Silverstone Air Services machte am Samstag, den 19. September 2020, auf dem Flughafen von Mogadischu eine Bruchlandung, alle vier Insassen überlebten das Unglück.

Das zweimotorige Turbopropellerflugzeug vom Typ Fokker 50 startete am Morgen des 19. Septembers 2020 auf dem Flughafen Mogadishu Aden Adde International Airport in Somalia zu einem Frachtflug nach Zentral Somalia in die Stadt Beledweyne. An Bord befanden sich laut einem somalischen Zeitungsbericht vier Personen. Die Piloten meldeten kurz nach dem Start ein Problem mit der Hydraulik und kehrten zurück zum Ausgangsflughafen, wo sie auf der Piste 05 zur Landung ansetzten. Das Flugzeug kam nach der Landung seitlich von der Landebahn ab und krachte in eine Flughafenbegrenzungsmauer. Wenn man die Unfallbilder ansieht, muss die Aufprallgeschwindigkeit mittelhoch gewesen sein. Einer der beiden Piloten musste aus dem stark beschädigten Cockpit geborgen werden, er zog sich bei dem Unfall erhebliche Verletzungen zu. Wie es den drei übrigen Insassen ergangen ist, konnte nicht verlässlich in Erfahrung gebracht werden.

Das Flugzeug

Bei dem Unglücksflugzeug handelt es sich um ein zweimotoriges Fokker 50 Turbopropellerflugzeug. Die Fokker 50 war in Kenia auf die Kennung 5Y-MHT immatrikuliert und trägt die Baunummer 20171. Das Flugzeug wurde im Jahr 1989 in Betrieb genommen und muss nach diesem Unfall wegen des hohen Beschädigungsgrades abgeschrieben werden.

Das Wetter

Zum Unfallzeitpunkt herrschte auf dem Flughafen von Mogadischu gutes Wetter.

METAR

HCMM 190400Z 17008KT 9999 BKN020 26/20 Q1012
HCMM 190500Z 19007KT 9999 BKN021 27/21 Q1013

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top