Erstellt am: 16.11.2009, Autor: rk

Finnair Piloten streiken

CR Finnair, Airbus A320

Der Konflikt zwischen der Geschäftsleitung und den Piloten eskaliert, die Flugzeugführer von Finnair befinden sich seit heute Morgen im Ausstand.

Bei Finnair schwelt der Arbeitskonflikt zwischen der Geschäftsleitung und den Piloten bereits seit längerer Zeit. Die beiden Parteien suchen seit anderthalb Jahren nach einer neuen Lösung bei den Arbeitsverträgen. Am Freitag, dem 13. November, wiesen die Flugzeugführer einen weiteren Vorschlag zurück und beschlossen den Streik. Der Gesamtarbeitsvertrag bei den Flugzeugführern von Finnair ist seit einem Jahr nicht mehr gültig, Hauptstreitpunkt sind Flüge, die über Finnair eingemietet werden und nicht durch Finnair selber betrieben werden. Die Piloten befürchten zu Recht eine Unterwanderung ihrer Vertragsbedingungen. Nach Angaben der Pilotengewerkschaft SLL, wären die organisierten Flugzeugführer durchaus bereit, auf einen gewissen Teil ihres Lohnes zu verzichten, falls es der Gesellschaft bei der Gesundung ihrer angespannten Ertragslage helfen würde. Die Pilotenvereinigung ist jedoch nicht mehr länger bereit zuzusehen, wie immer mehr eigene Strecken an billigere Anbieter ausgelagert werden. Trotz eines regierungseigenen Moderators endet der Konflikt nun im Streik. Finnair musste bereits viele Flüge streichen und rechnet mit Ertragsausfällen zwischen 2,5 und 5 Millionen Euro pro Streiktag.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Airbus A380 Rolls Royce Trent 900 Triebwerk soll effizienter werden. Tiger Teilersatz, alle drei Kampfflugzeugproduzenten haben nachgebessertes Angebot abgegeben. Airbus A330-200F Frachter absolvierte Jungfernflug.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top