Erstellt am: 16.01.2013, Autor: rk

FAA überprüft Boeing 787 Elektrik

Boeing 787 ZA001 First Flight

Die US amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat vor ein paar Tagen bekanntgeben, dass sie beim Dreamliner das Design des elektrischen Systems überprüfen wolle.

Boeing setzte bei ihrem neuen Flaggschiff auf viele Innovationen, neben der Verwendung von leichten Verbundwerkstoffen setzte der US amerikanische Flugzeugbauer auch auf ein stark reduziertes pneumatisches System und benutzt Zapfluft nur noch für die Triebwerkenteisung. Die Flügeleintrittskante wird bei der Boeing 787 nicht mehr über Warmluft vom Triebwerkkompressor vor schädlicher Eisbildung geschützt sondern über ein elektrisch funktionierendes Enteisungssystem. Auch die Klimaanlage und der Kabinendruck wird über elektrisch angetriebene Wärmemaschinen gesteuert. Aus diesem Grund musste beim Dreamliner das elektrische System mit einem enormen Leistungsvermögen ausgestattet werden. Die sechs Generatoren sind in der Lage 1,5 Millionen Watt abzugeben, dies entspricht dem elektrischen Verbrauchswert von rund 400 Einfamilienhäusern.

Bereits beim Flugtestprogramm traten erste Probleme beim elektrischen System und deren Absicherung auf, nach einem Brand im hinteren Elektrikverteiler musste die Absicherungssoftware zeitaufwendig überarbeitet werden.

Weil es in den letzten Wochen zu erneuten Problemen bei der Elektrik gekommen ist, hat sich die FAA dazu entschieden, das Design des Elektrik Systems der Boeing 787 zusammen mit Boeing noch einmal durchzugehen und falls nötig Änderungen einzuarbeiten.

Wie bei jedem neuen Flugzeug, das eingeführt wird, werden Boeing und die Betreiber während den ersten Betriebsjahren mit vielen kleineren technischen Problemen konfrontiert werden, die man nur im täglichen, harten Liniendienst erkennen kann. Die erkannten Schwachstellen werden durch den Hersteller so rasch wie möglich behoben, damit die Maschinen eine hohe Verfügbarkeit erreichen. Die Boeing 787 wurde nach einer kompromisslosen Boden- und Flugerprobung zugelassen und kann als sicheres Flugzeug angesehen werden, dies betont sowohl die FAA als auch Boeing.

Captain Robert Kühni

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A320 mit Sharklets zugelassen. A400M erreicht wichtigen Meilenstein. Innovative Very Light Jets mit einem Triebwerk. Schweden befürwortet neuen Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top