Erstellt am: 06.12.2022, Autor: rk

Eurowings baut in Graz weiter aus

Eurowings Airbus am Flughafen Graz

Eurowings Airbus am Flughafen Graz (Foto: Flughafen Graz)

Eurowings baut ihre Präsenz am Flughafen Graz deutlich aus und erweitert zum Sommer 2023 das Angebot an attraktiven Direktflugzielen.

Mit den für Graz neuen Destinationen Chania (Kreta) und Larnaca, sowie Hurghada, Karpathos, Korfu, Kos und Rhodos, stehen sieben Ziele in den beliebten Urlaubsländern Griechenland, Ägypten und Zypern auf dem Programm. Eine Ausweitung der Kapazität nach Mallorca ist in Arbeit.

Neben dem Ausbau Richtung Süden verstärkt Eurowings das Angebot an Städteverbindungen nach Deutschland: So verbindet die Lufthansa Tochter die Hauptstadt der Steiermark im Sommerflugplan 2023 mit Berlin und Hamburg. Zusammen mit den Verbindungen nach Düsseldorf und Stuttgart können Reisende ab Graz dann unter bis zu 25 wöchentlichen Frequenzen in die deutschen City-Destinationen wählen. Insbesondere Geschäftsreisende profitieren durch größere Flexibilität bei ihrem Trip.

Im Zuge dieser Programmausweitung wird Eurowings auch ein Flugzeug am Flughafen Graz stationieren. Graz ist damit die elfte Eurowings Basis und Teil des Wachstumskurses des führenden Value-Cariers. Das Eurowings Angebot für den Sommer ist spätestens ab Montag, den 19. Dezember 2022 buchbar. Flüge im BASIC-Tarif sind bereits ab 39,99 € oneway (Stand Dezember 2022) verfügbar.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ab Graz im kommenden Sommer ein breites Programm an attraktiven Zielen anbieten, die auf der Wunschliste vieler Urlauber ganz oben stehen“, erklärt Eurowings CEO Jens Bischof. „Gleichzeitig verbinden wir die Steiermark stärker als zuvor mit den wichtigsten deutschen Ballungszentren. Urlauber wie Geschäftsreisende profitieren dabei von unserem Value-Konzept, das mit Flexibilität, Komfort und Nachhaltigkeit auf die Kernbedürfnisse der Flugreisenden von heute eingeht. Unsere Ausweitung ist darüber hinaus ein starkes Bekenntnis zum Luftverkehrs-standort Graz und der gesamten Region.“

„Hamburg und Berlin stellen eine großartige Bereicherung unseres Flugplangebots dar, von dem auch der Tourismus- und Wirtschaftsstandort Steiermark profitieren wird“, erklären Wolfgang Grimus und Jürgen Löschnig, Geschäftsführer des Flughafen Graz. „Die intensiven Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und der Steiermark bilden die Basis für ein entsprechendes Geschäftsreiseaufkommen von/nach Berlin und Hamburg. Gleichzeitig erwarten wir sowohl im Incoming- als auch Outgoing-Tourismus starke Impulse im Städtereiseverkehr. Mit diesem breiten Flugprogramm wird Eurowings zu einem unserer stärksten Partner.“

Holding Graz CEO Wolfgang Malik als Eigentümervertreter verweist auf die langjährige Erfahrung, wonach die Bedeutung eines Regionalflughafens strategisch enorm gesteigert werden kann, wenn Kriterien wie „Zentrale Lage im Knotenpunkt von internationalen Verkehrstransversalen“, „Wettbewerb von Flugallianzen mit internationaler Hubzubringerfunktion“ oder „Fluglinien-Basis zur Direktbedienung von Destinationen“ erfüllt sind. Malik: „Unser Airport in Graz als größter Regionalflughafen im Alpe-Adria Raum erfüllt mit dem Engagement der Eurowings, in Graz ihre 11. Basis einzurichten, diese Vorgaben hervorragend“.

Zentral und mittig liegend, stärkt jedenfalls die Stationierung eines effizienten und modernen Airbus in Graz nicht nur die beliebten Anbindungen in den Süden Europas, sondern rückt – besonders attraktiv für Wirtschaft und Tourismus – den Norden Deutschlands näher an die Steiermark. Malik: „Ich bin zuversichtlich, dass damit Graz bald wieder an die „Höhenflüge“ des allseits beliebten „Flughafens der kurzen Wege“ vor Corona anschließen wird“.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top