Erstellt am: 22.02.2022, Autor: ps

Eurowings baut aus

Flughafen Stuttgart Take Off Eurowings (Flug

Flughafen Stuttgart Take Off Eurowings (Foto: Flughafen Stuttgart)

Die Lufthansa Tochter Eurowings reagiert auf die hohe Nachfrage und baut das Streckennetz stark aus.

Eurowings stellt sich auf einen Sommer mit enormen Nachholeffekten ein. Nach einem deutlichen Anstieg der touristischen Flugbuchungen – mehrere zehntausend jeden Tag – zieht auch die Nachfrage auf den Business-Strecken zunehmend an. Nach zwei Jahren Pandemie und monatelangem Arbeiten aus dem Homeoffice wird der Wunsch nach Freiheit im privaten sowie beruflichen Kontext immer stärker: Menschen mussten teilweise mehrfach ihren Urlaub, den lang geplanten Besuch bei Freunden und Familie oder den Businesstrip zu ihren Geschäftspartnern verschieben.

Nachdem zahlreiche Länder, wie zum Beispiel Spanien, Schweden oder Dänemark, bereits weitgehend zurück zur Normalität gekehrt sind, hat auch die deutsche Bundesregierung weitreichende Lockerungen beschlossen: Bis Ende März sollen nahezu alle Corona-Maßnahmen aufgehoben werden. Vor diesem Hintergrund rückt die Sehnsucht der Menschen endlich wieder verreisen zu können in den Fokus.

Jens Bischof, CEO Eurowings: „Die aktuelle Formel lautet: Je länger die Kontaktbeschränkungen, umso stärker wächst die Sehnsucht zu verreisen. Millionen Menschen wollen nach zwei Jahren Pandemie endlich ihren Urlaub nachholen oder wichtige Geschäftskontakte mal wieder persönlich treffen. Unser Buchungsanstieg folgt aktuell dem ‚Prinzip Ketchupflasche‘: Erst kommt lange nichts, dann alles auf einmal.“

Ausbau des Angebots

Eurowings reagiert auf die steigende Nachfrage mit einer deutlichen Aufstockung ihrer Frequenzen sowohl auf den Urlaubs- als auch Business-Routen.

Wiederaufnahme von Business-Strecken bis Ende März

Im Rahmen der Pandemie musste Eurowings verschiedene Strecken vorübergehend aussetzen. Mit der steigenden Nachfrage auf den Business-Routen werden bis Ende März zahlreiche innerdeutsche und europäische Verbindungen wieder aufgenommen.

So geht es von Hamburg zum Beispiel wieder bis zu elfmal pro Woche nach Amsterdam und bis zu neunmal wöchentlich nach Nürnberg.

Von Düsseldorf fliegt Eurowings unter anderem wieder verstärkt nach Italien – Bergamo und Bologna (jeweils bis zu sechsmal pro Woche) – und auch nach Österreich: fünfmal pro Woche geht es per Direktflug nach Linz und dreimal nach Graz.

Von Köln/Bonn bringt Eurowings ihre Passagiere beispielsweise wieder bis zu viermal pro Woche nach Bologna und bis zu achtmal nach Dresden.

Ab Stuttgart werden mitunter die Strecken Bremen (bis zu fünfmal pro Woche) und Amsterdam (bis zu sechs Flüge wöchentlich) wieder aufgenommen.

Erhöhte Frequenzen bestehender Routen für bessere Tagestrips in europäische Metropolen

Geschäftsreisen in europäische Metropolen sind aktuell auch wieder stark gefragt: Eurowings erhöht die Frequenzen auf zahlreichen Strecken – vor allem zu den Tagesrandzeiten für noch besser planbare Business-Trips.

Ab Hamburg: z.B. nach London, Wien, Budapest, München, Mailand und Zürich

Ab Düsseldorf: unter anderem nach London, Wien, Budapest, München, Mailand, Zürich, Manchester, Birmingham, Genf, Kopenhagen, Salzburg, Lyon, Prag und Barcelona

Ab Köln/Bonn: z.B. nach London, Wien, Budapest, Mailand und Zürich

Ab Stuttgart: unter anderem nach London, Wien, Budapest und Mailand, sowie von Dortmund nach München

Deutliche Aufstockung innerdeutscher Business-Strecken

Die Verbindungen nach Berlin von Eurowings größten Standorten werden ebenfalls deutlich ausgeweitet: jeweils bis zu sechsmal täglich geht ein Flug von Köln/Bonn und Stuttgart in die Hauptstadt, bis zu fünfmal am Tag ab Düsseldorf.

Auch nach Hamburg werden Verbindungen signifikant erhöht: bis zu sechsmal täglich hebt ein Eurowings Flugzeug von Stuttgart dorthin ab, ab Düsseldorf und Köln/Bonn bestehen drei bzw. zwei Verbindungen am Tag.

Exklusiv-Aktion: Freier Mittelsitz auf zahlreichen Direktflügen gratis

Für einen gelungenen Wiedereinstieg in die Geschäftsreise schenkt Eurowings ihren Passagieren auf innerdeutschen Direktflügen sowie für Direktflüge zwischen Deutschland und Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Polen, Dänemark, Tschechien und Irland sowie zwischen Tschechien und Großbritannien den freien Mittelsitz. Die Aktion ist gültig für Flüge im Buchungs- und Reisezeitraum vom 17.Februar bis 7. April 2022.

Die Möglichkeit, sich für mehr Komfort und persönlichen Abstand einen freien Mittelsitz zu sichern, ist in Pandemie-Zeiten zu einem der beliebtesten Produkte bei Eurowings geworden.

Starker Ausbau des touristischen Geschäfts – erstmals mehr als 140 Ziele im Angebot

Als Deutschlands Ferienflieger hat Eurowings das touristische Angebot stark ausgebaut und fliegt erstmals mehr als 140 Destinationen an – das mit Abstand größte Streckenportfolio. Schwerpunkte sind unter anderem Spanien, Portugal, Italien, die Türkei oder auch Skandinavien. Ausgebaut wird mitunter auch das Angebot auf die Kanaren oder die griechischen Inseln. Top-Destination im Sommer ist weiterhin Palma de Mallorca mit 380 Verbindungen pro Woche von 20 Flughäfen.

Eurowings

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top