Erstellt am: 09.04.2021, Autor: ps

Emirates fliegt weitere Traumziele an

Emirates Boeing 777-300ER

Emirates Boeing 777-300ER (Foto: Boeing)

Die Seychellen, Sri Lanka und die Malediven locken mit Quarantäne-freier Einreise, Emirates erhöht die Flugfrequenzen zu den tropischen Inseln im Indischen Ozean.

Weisse Strände, türkises Meer und Palmen: Sehnsuchtsziele im Indischen Ozean wie die Seychellen, die Malediven und Sri Lanka locken mit einem vereinfachten Einreiseprozedere. Um die Marktnachfrage zu befriedigen, hat Emirates die Zahl der Flüge zu diesen Zielen erhöht, um seinen Kunden mehr Flexibilität und Auswahl anbieten zu können. Die Fluggesellschaft hat wichtige Zielgebiets-Tipps für Reisende zusammengestellt, um eine zukünftige Reise zu planen und vor Ort optimal die Abstands-Regeln einhalten zu können.

Seychellen

Wer auf den Inseln maximale Distanz sucht, sollte wissen, dass es neben exzellenten Hotels und Resorts auch schöne Apartments und Self-Service-Unterkünfte gibt. So ist es möglich, an Traumstränden in der Ferne sein eigenes Zuhause zu haben. Die Ferienwohnung ist nicht nur ein Tipp zum Abstand halten, sondern auch ratsam für einen günstigen Aufenthalt.

Anreise: Seit 28. März bietet Emirates sieben wöchentliche Flüge nach Mahé auf den Seychellen. Verbindungen werden ab Zürich und Genf via Dubai mit Jets des Typs Boeing 777-300ER bedient.

Die Inselnation öffnete ihre Grenzen am 25. März 2021 wieder für Reisende aus aller Welt ohne Impf- oder Quarantäneanforderungen. Alle Reisenden müssen jedoch auch weiterhin einen negativen PCR-Test vorweisen, der 72 Stunden vor Abreise vorgenommen wurde. Zusätzliche Informationen zu den Reisebestimmungen auf den Seychellen sind hier einzusehen.

Sri Lanka

Am 21. Januar 2021 öffnete die „Perle im Indischen Ozean“ wieder für Touristen. Eine Quarantäne ist nicht notwendig, Reisende müssen vor dem Flug einen PCR-Test machen und dann einen weiteren bei der Ankunft. Voraussetzung für die Erteilung von Touristenvisa ist eine bestätigte Buchung in einem Safe and Secure Level 1-zertifizierten Hotel für die ersten 14 Tage des Aufenthalts. Es wird ein COVID-19-PCR-Test am Tag der Ankunft und ein weiterer nach zehn Tagen durchgeführt. Es ist keine einschränkende Quarantäne erforderlich.

In Sri Lanka können Reisende verschiedene Klimazonen wie Regenwald, Savanne, das Hochland und einsame Strände auf einer Reise erkunden. Auf der Insel ist es üblich, dass Reisende ein privates Auto mieten und diese mit einem zertifizierten Führer am Steuer erkunden. Abgeschiedene Orte inmitten üppiger Natur gibt es auf Sri Lanka zuhauf: Besucher können auf einer Safari im Udawala-Nationalpark wilde Elefanten aus nächster Nähe erleben oder in Nuwara Eliya und Ella grüne, hügelige Teeplantagen und Wasserfälle entdecken.

Anreise: Emirates bietet sechs wöchentliche Flüge von Dubai zum Colombo Bandaranaike Airport in Sri Lanka an. Verbindungen werden ab Zürich und Genf via Dubai mit Jets des Typs Boeing 777-300ER bedient. Weitere Informationen zu den Einreisebestimmungen für Sri Lanka sind hier abrufbar.

Malediven

Die Malediven sind die meiste Zeit während der Pandemie geöffnet geblieben. Die Reiseanforderungen beschränken sich auf einen PCR-Test vor dem Flug und eine Hotelreservierung in einer registrierten Touristeneinrichtung. Mit 1‘200 Inseln, die sich über eine Länge von fast 900 Kilometern erstrecken, sind die Malediven perfekt, um Abstand zu halten. Es gibt immer nur ein Resort pro Insel, in dem sich Reisende in der Sonne entspannen können. Villen oder Bungalows mit privatem Zugang zum Meer sind beliebte Optionen. Ein Highlight ist für viele ein Aufenthalt in einem Überwasser-Bungalow in türkisfarbenen Insellagunen. Wer hier Ferien macht, liebt den Strand und das Meer und geniesst Wassersportarten wie Tauchen und Schnorcheln. Die Unterwasserwelt ist üppig und ursprünglich und ein einziger Schnorchelausflug bringt Reisenden Begegnungen mit Hunderten von Fischen und Meeresbewohnern.

Anreise: Emirates bietet seinen Kunden derzeit 24 wöchentliche Flüge auf die Malediven an. Seit 28. März bis zum 18. April hat die Fluggesellschaft ihr Angebot auf 28 Flüge pro Woche aufgestockt und bietet ihren Kunden damit eine noch bessere Anbindung an das beliebte Reiseziel im Indischen Ozean. Verbindungen werden ab Zürich und Genf via Dubai mit Jets des Typs Boeing 777-300ER bedient. Weitere Informationen zu den Reisebedingungen auf den Malediven sind hier abrufbar.

Abstands-Tipp für Reisende: Mehr persönlicher Raum und Privatsphäre auf dem Flug in der Economy Class

Kunden der Economy Class von Emirates können jetzt noch mehr persönlichen Raum und Privatsphäre an Bord geniessen, da sie die Möglichkeit haben, bis zu drei leere, nebeneinander liegende Sitze auf ihrem Flug zu erwerben.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top