Erstellt am: 12.04.2022, Autor: ps

Emirates baut Streckennetz aus

Emirates Boeing 777-300ER

Emirates Boeing 777-300ER (Foto: Emirates)

Emirates baut das globale Streckennetz nach der Corona bedingten Pause weiter aus und gibt vier zusätzliche Destinationen ab ihrem Drehkreuz Dubai bekannt.

Im Zuge der weltweiten Lockerung von Reisebestimmungen und steigenden Marktnachfrage baut Emirates seinen globalen Flugbetrieb mit der Wiederaufnahme der Flugverbindungen zu vier Zielen weiter aus: Bali (Indonesien) wird ab dem 1. Mai wieder angeflogen, London-Stansted (Vereinigtes Königreich) folgt am 1. August, Rio de Janeiro (Brasilien) und Buenos Aires (Argentinien) kehren jeweils zum 2. November in den Flugplan zurück. Die Fluggesellschaft erhöht darüber hinaus ihre Frequenzen nach Mauritius, Singapur und Nigeria.

Emirates fliegt wieder nach Bali, London-Stansted, Rio de Janeiro und Buenos Aires

Ab dem 1. Mai 2022 bietet Emirates zunächst fünf wöchentliche Flüge nach Bali an und setzt auf der Strecke eine Boeing 777-300ER in einer Zwei-Klassen-Konfiguration ein. Ab dem 1. Juli 2022 erhöht die Fluggesellschaft die Frequenz auf tägliche Flüge.

Zum 1. August 2022 folgt die Wiederaufnahme der Flüge nach London-Stansted mit fünf wöchentlichen Verbindungen. Dabei kommen Boeing 777-300ER-Jets zum Einsatz, die mit dem „Game Changer“-First Class-Produkt ausgestattet sind. Ab 1. September fliegt Emirates wieder täglich nach Stansted. Bis Oktober 2022 wird der Carrier das Vereinigte Königreich und Dubai mit 110 wöchentlichen Flügen verbinden, darunter sechsmal täglich nach London-Heathrow, zweimal täglich nach London-Gatwick, dreimal täglich nach Manchester, zweimal täglich nach Birmingham, fünfmal wöchentlich nach Newcastle und einmal täglich nach Glasgow.

Ab dem 2. November 2022 fliegt Emirates viermal wöchentlich mit einer Boeing 777-300ER via Rio de Janeiro nach Buenos Aires und ermöglicht Fluggästen aus Argentinien und Brasilien damit eine direkte Verbindung zu beliebten Geschäfts- und Urlaubszielen im Nahen Osten, Afrika und Asien. Ab dem 1. Februar 2023 erhöht Emirates seine Flüge zu den beiden Zielen auf täglichen Verbindungen und bietet seinen Kunden damit mehr Auswahl und Flexibilität bei der Reiseplanung.

Ausweitung der Flugverbindungen nach Mauritius, Singapur und Nigeria

Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, stockt Emirates seine Flüge nach Mauritius zwischen dem 9. April 2022 und Ende Juni 2022 von täglichen auf neun wöchentliche Flüge auf. Ab Juli 2022 werden die Frequenzen noch einmal auf zwei tägliche Flüge erhöht. Im Rahmen des Codeshare-Abkommens mit Air Mauritius geniessen Passagiere beider Fluggesellschaften einen besseren Zugang und eine nahtlose Verbindung zu und von dem Inselstaat.

Darüber hinaus wird die Fluggesellschaft ab dem 23. Juni 2022 die Zahl der wöchentlichen Flüge nach Singapur von sieben auf 14 erhöhen. Damit entspricht Emirates der gestiegenen Reisenachfrage, seit das Land wieder sicher für internationale Touristen geöffnet ist und die Reisebeschränkungen gelockert wurden.

Ab dem 1. Juli 2022 baut Emirates seine Frequenzen nach Lagos (Nigeria) auf 11 wöchentliche Flüge aus, ab September 2022 stehen dann zwei tägliche Flüge auf dem Flugplan, was dem Niveau von vor der Pandemie entspricht. Auch die nigerianische Hauptstadt Abuja steuert Emirates ab dem 1. Mai 2022 fünfmal wöchentlich und ab dem 1. September 2022 täglich an.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top