Erstellt am: 05.10.2022, Autor: ps

Emirates baut Südafrikaflüge aus

Emirates Boeing 777-300ER

Emirates Boeing 777-300ER (Foto: Boeing)

Emirates erhöht Frequenzen zu seinen drei Zielen in Südafrika auf 42 wöchentliche Verbindungen.

Emirates, die grösste internationale Fluggesellschaft der Welt, erweitert seine Verbindungen nach Südafrika und bietet durch zusätzliche Flüge nach Johannesburg, Kapstadt und Durban neue Reisemöglichkeiten, eine grössere Auswahl und mehr Komfort für Fluggäste die nach und von Südafrika reisen.

Die Aufstockung der Flüge ist Teil des Engagements der Airline, um den wirtschaftlichen und touristischen Aufschwung in Südafrika durch eine verbesserte Anbindung an alle ihre Gateways zu unterstützen. Der Ausbau des Angebots und die Rückkehr zu früheren Kapazitäten ist eine Priorität der Fluggesellschaft.

Ab dem 1. März 2023 wird die Airline den Flugplan von und nach Johannesburg erweitern und drei täglichen Flüge anbieten. Kapstadt wird ab dem 1. Februar 2023 mit zwei täglichen Flügen bedient. Emirates wird ausserdem zwei weitere Flüge nach Durban aufnehmen und die Route ab dem 1. Dezember 2022 täglich fliegen. Mit der Wiederaufnahme der neuen Flüge zwischen Dubai und den drei südafrikanischen Zielen erhöht sich das Flugangebot von Emirates auf 42 Verbindungen pro Woche.

Der Emirates-Flug EK 767 von Dubai nach Johannesburg wird mit einer Boeing 777 durchgeführt und ergänzt die bestehenden zwei täglichen A380-Flüge. Der Flug startet um 23:25 Uhr* und kommt um 05:35 Uhr am nächsten Tag in Johannesburg an. Der Rückflug startet in Johannesburg um 22:20 Uhr und kommt in Dubai um 08:20 Uhr am nächsten Morgen an. Der dritte tägliche Flug ab Johannesburg bietet als Abendflug zusätzliche Flexibilität für Reisende aus Südafrika und erleichtert die Anbindung an Europa, Amerika, Westasien und den Fernen Osten über das Drehkreuz Dubai.

Die zweite tägliche Verbindung von Emirates nach Kapstadt startet um 09:10 Uhr in Dubai und landet um 16:45 Uhr. Er verlässt Kapstadt um 13:25 Uhr und erreicht Dubai am nächsten Tag um 01:10 Uhr. Mit der zweiten täglichen Verbindung nach Kapstadt stellt die Fluggesellschaft ihren Flugplan aus der Zeit vor der Pandemie wieder her und unterstützt die Tourismusindustrie der Region gerade in der Hochsaison, indem sie bequeme Verbindungen von wichtigen Quellmärkten anbietet.

Von den zusätzlichen Flügen zu allen drei Zielflughäfen werden auch Fluggäste profitieren, die über die Codeshare- und Interline-Partner von Emirates, darunter South African Airways, Airlink, FlySafair und Cemair, mehr Anschlussmöglichkeiten zu einer Reihe von Zielen in Südafrika haben. Die Verbindungen und Weiterreisemöglichkeiten werden von keiner anderen Fluggesellschaft angeboten.

An Bord bietet die Airline eine umfangreiche Auswahl an südafrikanischen Weinen, darunter die Weingüter Ken Forrester, Porseleinberg, Klein Constantia, Waterkloof und Boekenhoutskloof. Darüber hinaus können sich die Fluggäste auf authentische südafrikanische Gerichte und Aromen freuen. Dazu zählt eine Reihe von lokalen Käsesorten und Rooibos-inspirierte Speisen.

Die neuen Emirates-Flüge nach Johannesburg, Kapstadt und Durban bieten nicht nur die dringend benötigten Sitzplatzkapazitäten in und aus Südafrika, sondern auch mehr Frachtkapazitäten, um die Import- und Exportmöglichkeiten für lokale Unternehmen weiter zu erhöhen: Sie unterstützen den Transport von wichtigen Exportgütern wie Meeresfrüchten, Obst und Gemüse, frischem und gefrorenem Fleisch, Wein, Arzneimitteln und Gold zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südafrika und darüber hinaus.

Emirates fliegt seit 27 Jahren nach Südafrika und hat in dieser Zeit mehr als 20 Millionen Reisende von und nach Südafrika über Dubai und darüber hinaus transportiert. Durch die langjährige Zusammenarbeit hat sich die Airline als langfristiger Partner für die südafrikanische Luftfahrt, Tourismus und Handel etabliert.

*Alle Zeiten sind Ortszeiten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top