Erstellt am: 23.05.2022, Autor: ps

Emirates Group veröffentlicht Geschäftsbericht

Emirates Airbus A380

Emirates Airbus A380 (Foto: Airbus)

Emirates Group verzeichnet einen Jahresverlust von 3,8 Milliarden AED (1 Milliarde USD), bedingt durch die anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. 

Das stellt eine signifikante Verbesserung zum Vorjahr da und dnata ist zur Profitabilität zurückgekehrt. Der Umsatz der Unternehmensgruppe von 66,2 Milliarden AED (18,1 Milliarden USD) stieg um 86 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aufgrund einer starken Kundennachfrage durch weltweite Lockerungen von Reisebeschränkungen. Das Berichtsjahr endete mit einer verbesserten und soliden Cash Balance von 25,8 Milliarden AED (7 Milliarden USD).

EmiratesAirline weist mit 3,9 Milliarden AED (1,1 Milliarden USD) einen signifikant geringeren Verlust aus als im Vorjahr, in dem der Verlust 20,3 Milliarden AED (5,5 Milliarden USD) betrug.Der Umsatz stieg um 91 Prozent auf 59,2 Milliarden AED (16,1 Milliarden USD), bedingt durch den Ausbau der globalen Kapazität und die Wiederaufnahme von mehr Passagierflügen. Die Kapazität stieg durch die letzten fünf zur Flotte gestossenen Airbus A380 um 47 Prozent auf 36,4 Milliarden ATKM.

dnata verzeichnet einen Gewinn von 110 Millionen AED (30 Millionen USD) im Vergleich zu einem Verlust von 1,8 Milliarden AED (496 Millionen USD) im Vorjahr. Der Umsatz stieg um 54 Prozent auf 8,6 Milliarden AED (2,3 Milliarden USD) und spiegelt den Einfluss der Erholung von den Pandemie-Auswirkungen in allen Geschäftsbereichen in den VAE sowie weltweit wider. dnata baut weltweite Präsenz mit der Übernahme des globalen Bordverkaufsservice von easyJet und der Eröffnung zusätzlicher Cargo-, Airport-Hospitality- und Handelsstandorte weiter aus.

Die Emirates Group hat heute ihren Geschäftsbericht 2021-22 veröffentlicht, der sich durch eine starke Erholung in allen Geschäftsbereichen auszeichnet. dnata kehrt zur Profitabilität zurück. Emirates und dnata konnten signifikante Umsatzsteigerungen verzeichnen, da die Gruppe ihr Luftfahrt- und Reisegeschäft wieder hochfahren konnte, das im Vorjahr aufgrund der Corona-Pandemie eingeschränkt war.

Zum Stichtag 31. März 2022 verzeichnete die Emirates Group einen Verlust von 3,8 Milliarden AED (1 Milliarde USD) im Vergleich zu einem Verlust von 22,1 Milliarden AED (6 Milliarden USD) im Vorjahr. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug 66,2 Milliarden AED (18,1 Milliarden USD). Dies entspricht einem Anstieg von 86 Prozent gegenüber dem Vorjahresumsatz.

Die Cash Balance betrug 25,8 Milliarden AED (7 Milliarden USD), ein Anstieg um 30 Prozent zum Vorjahr, bedingt durch eine starke Nachfrage in zentralen Geschäftsbereichen und Märkten aufgrund weltweiter Lockerungen von Corona-bedingten Reisebeschränkungen.

Seine Hoheit Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline & Group: „In diesem Jahr haben wir uns auf die schnelle und sichere Wiederherstellung unserer Geschäfte konzentriert, wo immer in unseren Märkten sich pandemiebedingte Einschränkungen gelockert haben. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte hat die Erholung unseres Geschäfts an Fahrt aufgenommen. Die solide Kundennachfrage führte zu einer enormen Verbesserung unserer finanziellen Situation, im Vergleich zu den beispiellosen Verlusten des vergangenen Jahres, und baute unsere starke Cash-Balance auf.“

„Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeitenden und Kunden hatte auch im zweiten vollen Pandemiejahr höchste Priorität. Sowohl Emirates als auch dnata haben auf die dynamischen Marktbedingungen flexibel reagiert und innovative Produkte und Services eingeführt, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen und ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Das Jahr 2021-22 war zudem ein bedeutendes Jahr, in dem die VAE ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert haben und die Welt auf der Expo 2020 in Dubai zu Gast war, was zu einem verstärkten globalen Engagement und Besucherströmen aus aller Welt führte. Die Emirates Group war stolz darauf, ihren Teil zum Erfolg der Expo und zu den Jubiläumsveranstaltungen der VAE beizutragen,“ so Scheich Ahmed weiter.

Im Geschäftsjahr 2021-22 hat Emirates eine weitere Kapitalzuführung in Höhe von 3,5 Milliarden AED (954 Millionen USD) von seinem Anteilseigner, der Regierung von Dubai, erhalten. Zudem konnte sich die Unternehmensgruppe eine Förderung durch unterschiedliche Branchenprogramme sichern und somit auf eine Unterstützung in Höhe von knapp 0,8 Milliarden AED zugreifen.

Im Zuge der Wiederaufnahme der Geschäfte bei Emirates und dnata wurden Mitarbeitende, die zuvor freigestellt wurden oder deren Arbeitsverhältnis beendet worden war, wieder ein- bzw. zurück in den Dienst gestellt. Zudem wurden neue Einstellungsinitiativen umgesetzt, um den Pool an Talenten zu stärken und für die Zukunft optimal aufzustellen. Die Zahl der Mitarbeitenden der Unternehmensgruppe hat sich um 13 Prozent auf 85.219 erhöht. Über 160 Nationalitäten arbeiten innerhalb der Emirates Group.

Die Emirates Group investierte 2021-22 insgesamt 7,9 Milliarden AED (2,2 Milliarden USD) in neue Flugzeuge, Einrichtungen und Technologien, um das Unternehmen für die Erholung und das künftige Wachstum zu positionieren.

Darüber hinaus hat die Gruppe ihre Umweltstrategie weiter vorangetrieben, die sich auf die Verringerung der Kohlenstoffemissionen, den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und die Erhaltung von Wildtieren und Lebensräumen konzentriert. Im Laufe des Jahres wurden kommunale und humanitäre Initiativen in verschiedenen Märkten sowie Innovationsinkubatoren und andere Programme unterstützt, die an Zukunftslösungen für ein Branchenwachstum arbeiten.

Scheich Ahmed ergänzt: „Für die Emirates Group war es in 2021-22 zentral, sich von dem schwierigsten Jahr der Unternehmensgeschichte zu erholen. Es geht nicht nur darum, Kapazitäten wiederherzustellen, sondern auch darum, unsere zukünftigen Möglichkeiten im Zuge des Wiederaufbaus zu erweitern. Unser Ziel ist es, gestärkt in die Zukunft zu gehen, damit wir unseren Kunden ein noch besseres Erlebnis bieten und die Märkte, die wir anfliegen, mehr unterstützen können. Wir erwarten 2022-23 als Gruppe in die Profitabilität zurückzukehren und arbeiten hart daran, unsere Ziele zu erreichen. Herausforderungen wie hohe Kraftstoffpreise, Inflation, neue COVID-19-Varianten sowie politische und wirtschaftliche Unsicherheiten beobachten wir genau.“

„Unsere kontinuierlichen Investitionen in Infrastruktur, Technologie, Mitarbeitende und Partnerschaften werden uns auch weiterhin die Möglichkeit und den Vorteil verschaffen, unseren Kunden branchenführende Produkte und Serviceleistungen zu bieten. Während Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate ihre Strategie für die nächsten 50 Jahre und darüber hinaus vorantreiben, ist die Emirates Group gut positioniert, um unseren Beitrag zum Wirtschaftswachstum zu leisten, globales Engagement zu fördern und einen positiven Einfluss auf Menschen und Gemeinschaften zu schaffen“, so Scheich Ahmed.

Emirates Airline

Die Gesamtkapazität (Passagier- und Frachtgeschäft) stieg um 47 Prozent auf 36,4 Milliarden angebotene Tonnen-Kilometer (Available Tonne Kilometres; ATKM) aufgrund der sukzessiven Wiederaufnahme von Passagierdiensten im gesamten Streckennetz sowie der Aufhebung von pandemiebedingten Flug- und Reiserestriktionen.

Dank des Engagements seiner Belegschaft und der Widerstandsfähigkeit seines Geschäftsmodells konnte Emirates dynamisch auf die Kundennachfrage reagieren und sein Streckennetz von 120 Zielen zu Beginn des Geschäftsjahres dank kontinuierlichem Kapazitätswachstum und einem gestiegenen Flugbetrieb auf 140 Destinationen zum Stichtag 31. März 2022 ausbauen. Im Juli wurde eine neue Route nach Miami aufgenommen, womit sich die Zahl der US-Flugziele auf zwölf erhöht.

Um der starken Nachfrageerholung für Reisen gerecht zu werden, hat Emirates sein A380-Flaggschiff im Laufe des Jahres auf mehr Strecken eingesetzt. Zum Stichtag umfasst das A380-Streckennetz 29 Ziele.

Um Passagieren noch mehr Reiseziele zu ermöglichen, hat Emirates seine strategischen Partnerschaften mit Qantas sowie flydubai verstärkt sowie seine Interline- und Codeshare-Partnerschaften in Europa, Amerika, Afrika und Asien ausgebaut, unter anderem mit Aeromar, airBaltic, Airlink, Azul, Cemair, Garuda Indonesia, Gulf Air, Maldivian, South African Airways und TAP Air Portugal. Darüber hinaus hat Emirates Vereinbarungen unterzeichnet und Initiativen mit Tourismuspartnern in verschiedenen Destinationen initiiert, um die Erholung des Reise- und Tourismussektors zu unterstützen.

Emirates hat im Berichtsjahr seine letzten fünf Airbus A380 erhalten, die alle mit dem neuesten Kabinenprodukt, einschliesslich Premium-Economy-Sitzen, ausgestattet sind. Zudem wurden zwei ältere Flugzeuge ausgemustert, darunter eine Boeing 777-300ER und ein Frachter, so dass die Gesamtflotte Ende März 262 Flugzeuge umfasst. Das durchschnittliche Flottenalter von Emirates liegt bei jungen 8,2 Jahren. Der Auftragsbestand von Emirates für 197 bestellte Flugzeuge bleibt derzeit unverändert. Emirates hält an seiner langjährigen Strategie fest, eine moderne und effiziente Flotte zu betreiben, was das Markenversprechen ‚Fly Better‘ unterstreicht. Junge Flugzeuge sind besser für die Umwelt, besser für den Flugbetrieb und besser für die Fluggäste.

Mit der signifikant erhöhten Kapazität über die meisten Märkte hinweg stieg der Gesamtumsatz im Geschäftsjahr um 91 Prozent auf 59,2 Milliarden AED (16,1 Milliarden USD). Währungsschwankungen haben den Umsatz der Fluggesellschaft in diesem Jahr negativ um 348 Millionen AED (95 Millionen USD) beeinflusst.

Die Gesamtbetriebskosten stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent. Kosten für Anschaffung (Abschreibung und Amortisation) sowie Treibstoff waren in 2021-22 die beiden grössten Kostenkomponenten, gefolgt von Personalkosten. Die Treibstoffkosten machten 23 Prozent der Betriebskosten aus, im Vergleich zu 14 Prozent im Vorjahr. Die Treibstoffrechnung hat sich mehr als verdoppelt und lag bei 13,9 Milliarden AED (3,8 Milliarden USD), hauptsächlich getrieben durch einen 66 Prozent höheren Treibstoffbedarf durch gestiegene Kapazität und einem höheren Durchschnitts-Kraftstoffpreis, der um 75 Prozent gestiegen ist.

Aufgrund des Wegfalls von pandemiebedingten Flug- und Reisebeschränkungen weltweit konnte Emirates seine Finanzergebnisse erheblich verbessern und verzeichnet einen Verlust von 3,9 Milliarden AED (1,1 Milliarden USD) im Vergleich zum Verlust von 20,3 Milliarden AED (5,5 Milliarden USD) im Vorjahr sowie eine negative Gewinnmarge von 6,6 Prozent, die sich im Vergleich zum Vorjahr, wo sie 65,6 Prozent betrug, erheblich verbessert hat.

Emirates beförderte im Geschäftsjahr 2021-22 19,6 Millionen Passagiere (ein Plus von 199 Prozent). Bei einer um 150 Prozent gestiegenen Sitzplatzkapazität erreichte Emirates einen Passagiersitzfaktor von 58,6 Prozent im Vergleich zu den 44,3 Prozent des Vorjahres. Der Passagierertrag sank um zehn Prozent auf 35,1 Fils (9,6 US-Cents), was hauptsächlich auf einen Wechsel beim Streckenmix, bei Tarifen und Währungen zurückzuführen ist. Die Ergebnisse für Sitzladefaktor und Passagierertrag sind aufgrund der ungewöhnlichen Pandemiesituation nicht mit denen des Vorjahres vergleichbar.

Emirates investiert kontinuierlich in seine Produkte und Serviceleistungen und hat in diesem Jahr ein umfangreiches Retrofit-Programm angekündigt, um 120 seiner 777- und A380-Flugzeuge mit den neuen Premium-Economy-Sitzen und dem neuesten Kabinenprodukt auszustatten.

Darüber hinaus wurden digitale Initiativen vorangetrieben, um Fluggästen eine reibungslosere und sicherere Reise zu ermöglichen - von der schnellen und sicheren Überprüfung von COVID-19-Reisedokumenten bis hin zu mehr biometrischen und kontaktlosen Touchpoints am Drehkreuz in Dubai. Emirates war zudem mit Initiativen branchenführend, die den Kunden Sicherheit und ein gutes Gefühl gegeben haben, als Reisebeschränkungen weltweit gelockert wurden und mehr Menschen wieder verreist sind. Das Unternehmen hat seine grosszügigen Umbuchungsmöglichkeiten und den kostenlosen COVID-19-Versicherungsschutz auf alle Kunden ausgeweitet und neue Möglichkeiten zum Sammeln von Skywards-Meilen eingeführt, indem die Gültigkeit von Meilen und Statusstufen verlängert wurde.

Im zweiten Pandemiejahr hat Emirates SkyCargo erneut Aussergewöhnliches geleistet und durch seine Fähigkeit, schnell auf sich ändernde Nachfragemuster in einem verzerrten globalen Markt zu reagieren, 40 Prozent zum gesamten Transportumsatz der Fluggesellschaft beigetragen. Die Frachtdivision hat ihren Vorsprung in der globalen Luftfrachtbranche mit innovativen Lösungen und der vollständigen Nutzung ihrer Flotte und Streckennetzkapazitäten ausgebaut. Emirates SkyCargo hat sein Streckennetz und seine Kapazitäten neu aufgebaut und die Frachterflotte sowie seine Unterdeckkapazitäten eingesetzt, um Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Bis zum 30. Juni 2021 waren über 90 Prozent der Strecken von vor der Pandemie wieder verfügbar.

Emirates SkyCargo spielte eine wichtige Rolle bei der Versorgung von Märkten weltweit mit COVID-19-Impfstoffen und anderen medizinischen Hilfsgütern und hielt die Handelswege für Lebensmittel, E-Commerce und andere wichtige Güter aufrecht. Im Juni 2021 investierte das Unternehmen in den Ausbau seiner Kühlketteninfrastruktur in Dubai, und hatte zum März 2022 bereits eine Milliarde Dosen COVID-19-Impfstoffe transportiert.

Auf der Dubai Airshow 2021 hat Emirates eine Investition in Höhe von einer Milliarde US-Dollar angekündigt, um zwei neue Boeing 777-Frachtflugzeuge einzuflotten und vier bestehende 777-300ER-Flugzeuge in Frachter umzurüsten.

Aufgrund der starken Luftfracht-Nachfrage über das gesamte Jahr hinweg verzeichnet die Cargodivision einen Rekordumsatz von 21,7 Milliarden AED (5,9 Milliarden USD), eine Steigerung von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Frachterlöse pro Fracht-Tonnen-Kilometer (Freight-Tonne-Kilometre; FTKM) sind um 3 Prozent zurückgegangen, da mehr Frachtkapazität in die weltweiten Märkte zurückgekehrt ist. Sie befinden sich aufgrund der kontinuierlichen und starken Nachfrage aber weiterhin auf einem hohen Level, im Vergleich zu den Vorjahreserlösen. Die Frachttonnage stieg um 14 Prozent auf 2,1 Millionen Tonnen aufgrund der angestiegenen verfügbaren Unterdeckkapazitäten in Folge des sukzessiven Ausbaus der Passagierdienste. Am Ende des Geschäftsjahres bestand die Frachterflotte von Emirates SkyCargo aus zehn Boeing 777-F.

Das Hotelportfolio von Emirates verdoppelte seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr auf 602 Millionen AED (164 Millionen USD), da mehr Betriebe wiedereröffnet werden konnten, um den Aufschwung im Tourismus und die allmähliche Erholung der Tagungs- und Konferenzbranche zu bedienen. 

Emirates hat im Laufe des Jahres verschiedene Leasingverträge für Flugzeuge erfolgreich umstrukturiert und verlängert. Die Unterstützung der Leasinggeber und Finanzierungspartner in diesen schwierigen Zeiten spiegelt das Vertrauen der Finanzwelt in das Geschäftsmodell von Emirates sowie seine mittel- bis langfristigen Aussichten wider. Zusätzlich zu der Finanzierung in Höhe von 9,7 Milliarden AED (2,6 Milliarden USD), die für Flugzeuge und allgemeine Unternehmenszwecke 2021-22 aufgenommen wurde, hat Emirates bereits verbindliche Angebote zur Finanzierung von zwei Flugzeugauslieferungen erhalten, die in den Jahren 2022-23 fällig werden.

Emirates hat das Geschäftsjahr mit einem soliden Cash-Asset-Niveau von 20,9 Milliarden AED (5,7 Milliarden USD) abgeschlossen, das 38 Prozent über dem des Vorjahres zum Stichtag 31. März 2021 liegt.

dnata

Die Erholung von der Pandemie war über alle Unternehmensbereiche hinweg spürbar. Im Geschäftsjahr 2021-22 ist dnata wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt und verzeichnet einen Gewinn in Höhe von 110 Millionen AED (30 Millionen USD). Mit der zunehmenden Flug- und Reiseaktivität auf der gesamten Welt stieg der Gesamtumsatz um 54 Prozent auf 8,6 Milliarden AED (2,3 Milliarden USD). Das internationale Geschäft von dnata trägt 62 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Um den Grundstein für künftiges Wachstum zu legen, hat dnata in 2021-22 Investitionen in Höhe von 370 Millionen AED (101 Millionen USD) getätigt. Im Laufe des Jahres hat dnata erheblich in Frachtabfertigungskapazitäten investiert, erweiterte bestehende Einrichtungen in Sydney, eröffnete ein modernes Frachtzentrum am Flughafen London-Heathrow und kündigte den Bau eines vollautomatischen Frachtzentrums in der dnata Cargo City am Flughafen Amsterdam Schiphol an. Darüber hinaus wurde ein fortschrittliches OneCargo-System eingeführt, das die Geschäfts- und Betriebsfunktionen in den irakischen Frachtbetrieben digitalisiert und automatisiert. dnata plant, das System im gesamten globalen Frachtnetz einzuführen.

Die Betriebskosten stiegen aufgrund der zunehmenden Geschäftstätigkeit in der Flughafen-, Catering- und Reise-Sparte auf der ganzen Welt um 14 Prozent auf 8,4 Milliarden AED (2,3 Milliarden USD). Die Cash Balance stieg um knapp 208 Millionen AED auf 4,9 Milliarden AED (1,3 Milliarden USD). Der Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit, vor allem Zahlungen für Darlehen und Leasing, belief sich auf 745 Millionen AED (203 Millionen USD), während das Unternehmen Nettobarmittel in Höhe von 246 Millionen AED (67 Millionen USD) für wesentliche Investitionstätigkeiten einsetzte. Aufgrund des starken Umsatzanstiegs verzeichnete das Unternehmen 2021-22 einen positiven operativen Cashflow von 1,2 Milliarden AED (332 Millionen USD).

Der Umsatz aus dem Bereich Flughafenbetrieb, inklusive Boden- und Frachtabfertigung, stieg auf 5,7 Milliarden AED (1,6 Milliarden USD). Die Zahl der von dnata abgefertigten Flugzeugbewegungen weltweit stieg um 82 Prozent auf 527.501. Das Volumen an abgefertigter Fracht stieg um 10 Prozent auf 3 Millionen Tonnen.

Die Airport-Hospitality-Marke marhaba hat ihr 30-jähriges Bestehen mit der Einführung ihres Meet-and-Greet-Services an vier grossen australischen Flughäfen, einer neuen Lounge am Flughafen Zürich und einem neu gestalteten Passagiererlebnis in der Hauptlounge am Dubai International gefeiert.

Die Catering-Sparte von dnata trug 1,7 Milliarden AED (455 Millionen USD) zum Umsatz bei, ein Anstieg von 60 Prozent. dnata lieferte 39,9 Millionen Mahlzeiten an seine Airline-Kunden aus, mehr als doppelt so viele im Vergleich zum Vorjahr.

Zu den bedeutenden Kunden, die im Laufe des Jahres gewonnen wurden, gehört BA CityFlyer, wodurch dnata Catering am Londoner City Airport tätig wurde. Darüber hinaus unterzeichnete dnata einen globalen Vertrag über die Bordverkaufsdienste von easyJet.

Der Umsatz der Reisesparte von dnata stieg deutlich um 434 Prozent auf 694 Millionen AED (189 Millionen USD). Der Gesamttransaktionswert (Total Transaction Value; TTV) stieg um 912 Prozent auf 2,3 Milliarden AED (632 Millionen USD), eine enorme Umkehr im Vergleich zum Vorjahr. Diese Erhöhungen spiegeln die aussergewöhnliche Situation des letzten Jahres wider, in dem dnata ein hohes Mass an Buchungsstornierungen im Zusammenhang mit COVID-19 verzeichnen musste.

Die Angaben in US-Dollar werden zum Kurs von 1 US-Dollar = 3,67 UAE-Dirham umgerechnet und basieren auf vollständigen AED-Beträgen vor der Rundung.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top