Erstellt am: 29.11.2011, Autor: rk

Embraer will E-Jet stärken

Embraer, Lineage 1000

Embraer hat sich längerfristig gegen die Entwicklung eines neuen Flugzeugs in der Grössenklasse von 130 bis 150 Sitzplätzen entschieden, dafür will die Unternehmung die E-Jet Familie weiterentwickeln.
 
Für Embraer könnte sich diese Entscheidung auszahlen, die E-Jet Familie ist nach mehr als 800 produzierten und 1.100 verkauften Maschinen sehr gut positioniert und wird mit diesen Flugzeugen über viele weitere Jahre als Marktleader bestehen können. Der Flugzeugbauer aus Brasilien denkt momentan an ein neues Triebwerk, das bei den E-Jets zu einer erheblichen Effizienzsteigerung führen könnte. Als neuer Antrieb bietet sich eine Weiterentwicklung des General Electric CF34-10 an, hier arbeitet GE an dem Passport 20. Bei Pratt & Whitney zeichnet sich der kleinste Geared Turbofan PW1000G als Lösung ab, dieser Antrieb wird für den Mitsubishi MRJ entwickelt. Mit einer kontinuierlichen Weiterentwicklung wird sich Brasiliens Flugzeugbauer mit ihren E-Jets im Grössensegment von 70 bis 120 Sitzplätzen noch viele Jahre als Marktführer behaupten können.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top