Erstellt am: 15.02.2017, Autor: ps

Embraer 190-E2 Jets gut im Plan

Embraer E190-E2 dritter Prototyp

Embraer E190-E2 dritter Prototyp (Foto: Embraer)

Laut dem brasilianischen Flugzeugbauer Embraer liegt das Flugtestprogramm für den neuen Embraer 190-E2 Jet gut im Zeitplan.

Im Gespräch mit dem Fachmagazin AIN sagte Embraer COO Luis Carlos Affonso, dass die drei Embraer 190-E2 Prototypen inzwischen mehr als 550 Flugteststunden absolviert hätten. Trotz Lieferengpässen bei dem PW1000G Geared Turbofan von Pratt & Whitney kam es bei dem überarbeiteten E-Jet zu keiner Verzögerung. Das Flugtestprogramm läge zeitlich sogar ein wenig vor dem Plan, führte Affonso weiter aus. Die drei Prototypen hätten bereits einen Drittel des Flugtestprogramms abgeschlossen. Der vierte Prototyp wird laut Embraer in den nächsten zwei bis drei Monaten zu den drei bestehenden Maschinen stossen. Der vierte Prototyp ist mit einer kompletten Kabineneinrichtung ausgestattet und wird für die Evakuationstests und für Route Proofing Flüge eingesetzt. Für das gesamte Flugtestprogramm veranschlagt Embraer knapp 2.000 Flugstunden.

Am 23. Mai 2016 ist Embraer mit dem ersten E190-E2 Prototypen früher als geplant in die Flugerprobung gestartet. Der zweite Prototyp absolvierte am 8. Juli seinen Jungfernflug und das dritte Flugzeug kam im August dazu. Das Flugtestprogramm soll mit vier E190-E2 bestritten werden, später werden zwei größere E195-E2 dazu stoßen und danach soll das Flugtestprogramm mit drei E175-E2, der kleinsten Variante in der Familie, in Angriff genommen werden. Als erste Maschine soll 2018 der E190-E2 auf den Markt kommen, ein Jahr später soll dann die E195-E2 folgen. Ab 2021 wird dann auch die E175-E2 am Markt verfügbar sein.

Die E-Jets von Embraer sind im Segment für 70 bis 130 Passagiere marktführend, mehr als 1.300 E-Jets konnten bereits ausgeliefert werden. Diese Jet Familie wurde 1999 mit Crossair als Launch Customer lanciert und ließ den brasilianischen Flugzeugbauer zur Nummer drei unter den Flugzeugproduzenten anwachsen. Der erste E-Jet von Embraer ging 2004 bei LOT Polish Airlines in Dienst. Swiss als Nachfolgegesellschaft von Crossair hat jedoch nie einen Embraer E-Jet eingeführt.

Mit der E-Jet E2 Familie lancierte Embraer während der Paris Air Show im Juni 2013 die zweite Iteration ihres modernen Verkehrsflugzeuges. Die verbesserten E-Jets sind mit einem modernen PW1900G Geared Turbofan Triebwerk von Pratt & Whitney ausgerüstet und verfügen neben vielen kleineren Verfeinerungen auch über ein komplettes Fly-by-Wire Flugsteuerungssystem.

Embraer konnte für die E2-Jets bereits mehr als 640 Bestellungen entgegennehmen, davon sind 267 Festaufträge. Die Anzahl der Sitze bleibt in den Flugzeugen der neuen Iteration unverändert. Bei einer Konfiguration für zwei Klassen finden beim E190-E2 97 Passagiere Platz, bei einer Klasse 106. Durch die Effizienzverbesserung kann die Reichweite beim E190-E2 um 400 Nautische Meilen (740 km) deutlich verbessert werden, sie liegt nach Berechnungen von Embraer bei mehr als 2.800 Nautischen Meilen (5.185 km).

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top