Erstellt am: 16.04.2013, Autor: rk

EASA schickt Airbus A380 Flügelfix zur Konsultation

Airbus, Airbus A380Die europäische Luftfahrtbehörde EASA hat am 15. April 2013 eine Airworthiness Directive für die Nacharbeiten an dem Airbus A380 Flügel zur Konsultation verschickt, der Hersteller und die A380 Betreiber können bis am 13. Mai Stellung dazu nehmen.

Während den Reparaturarbeiten an einem im November 2010 durch einen Triebwerkausfall schwer beschädigten Airbus A380 von Qantas entdeckten Techniker Risse bei einigen Flügelrippenverbindern, die nicht im Zusammenhang mit dem Triebwerkausfall standen. Daraufhin hat die EASA im Januar 2012 eine erste Lufttüchtigkeitsanweisung ausgegeben, die im März 2012 auf die gesamte A380 Flotte ausgeweitet werden musste. Die ursprüngliche Anweisung AD No.: 2012-0013 ordnete Inspektionen und den eventuellen Ersatz von beschädigten Teilen an.
 
Airbus hat auf die erweiterte AD No.: 2012-0114 an einer permanenten Lösung gearbeitet und diese bei der EASA eingegeben. Nach der genauen Überprüfung des Vorschlages von Airbus hat nun die europäische Luftfahrtbehörde eine neue Airworthiness Direktive ausgearbeitet und zur Konsultation verschickt. Die Betreiber können nun bis zum 13. Mai 2013 Stellung dazu nehmen.
 
Die Nacharbeiten können bei den meisten A380 während den grossen regulären Überholarbeiten ausgeführt werden und werden die Zelle wieder auf einen geplanten Lebenszyklus von 19.000 Flugzyklen bringen.
 
Ab dem Frühjahr 2014 ausgelieferte A380 sollen dann keine Nacharbeiten mehr benötigen.
 

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: 100ster Airbus A380 ausgeliefert. Dänemark sucht neuen Fighter, im Rennen sind die Super Hornet, der Eurofighter, der Gripen und die Lightning II. A320neo Familie sammelte bereits mehr als 2000 Bestellungen. Boeing 787 Dreamliner seit mehr als zwei Monaten am Boden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top