Erstellt am: 17.12.2008, Autor: psen

EADS sucht Reorganisation

Airbus A330F

Die European Aerospace Group EADS will ihre Organisation reformieren und ihre Military Transport Aircraft Division (MTAD) mit Airbus vereinen.

Der neue militärische Flügel bei Airbus Industries erhält den Namen Airbus Military und wird von Carlos Suarez geleitet. Er wird künftig direkt an den Geschäftsführer Tom Enders raportieren. Der Schritt wurde nötig, damit die Synergien beim Bau von Verkehrsflugzeugen und militärischen Transportmaschinen besser genutzt werden können.

Das US$ 27,33 Milliarden teure A400M-Projekt liegt bereits 18 bis 24 Monate im Zeitplan zurück, was bei EADS bislang US$ 2,4 Milliarden zusätzliche Ausgaben verursachte und ausserdem die Know-How Resourcen von Airbus in Anspruch nimmt, die dort selber für die Entwicklung des A350 benötigt werden.

Die Zusammenarbeit von EADS Astrium und der Defense & Security Abteilung soll gestärkt werden, ohne dass die beiden Einheiten ihre Unabhängigkeit aufgeben. Dies ist ein sensibles Thema im französisch-deutschen Konzern. François Augue koordiniert fortan die Defense, Security and Space Aktivitäten. Stefan Zoller bleibt im Exekutivkomitee.

Haben Sie die aktuellste News-Sendung schon gesehen?

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top