Erstellt am: 23.04.2008, Autor: ncar

EADS bittet Zulieferer um Hilfe

CR Hobby Verlag AG

Die europäische Luft- und Raumfahrtgruppe EADS, deren Flugzeugbauer Airbus am Rekordhoch des Euro leidet, bat die Lieferanten, sich mehr in den Dollar zu bewegen.

Der grosse Teil der Produktionskosten von Airbus entstehen in Euro, verkauft werden die Flugzeuge aber in Dollar, was gegenüber dem US Konkurrenten Boeing ein Nachteil ist.
 
Nachdem der Euro am Dienstag auf 1,6 USD gestiegen ist sagte EADS CEO Louis Gallois, es werde notwendig, das Geschäftsmodell zu überdenken und Entscheidungen über den Verkauf von Airbus Werkanlagen und eines EADS Standortes zu treffen. Um steigende Metallpreise und den schwachen Dollar zu kompensieren sah sich Airbus gezwungen, die Dollarlistenpreise zu erhöhen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top