Erstellt am: 27.02.2013, Autor: bgro

Dreamliner, Boeing unterbreitet FAA Lösungsvorschlag

Boeing, Boeing 787 Dreamliner

Boeing hat am 22. Februar 2013 bei der US amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA Lösungsvorschläge eingereicht, wie dem Batterieproblem bei der Boeing 787 abgeholfen werden könnte.

Die FAA hat den Eingang der Lösungsvorschläge bestätigt, weder Boeing noch die FAA haben jedoch über den Inhalt des Planes informiert. Bei einem ersten Schritt das Muster möglichst rasch wieder in die Luft zu kriegen, fokussiert Boeing auf die Eindämmung der Brandgefahr. Die Lithium-Ionen Batterien sollen so isoliert werden, dass ein lokales Batteriefeuer nicht auf die Zelle des Flugzeugs übergreifen kann. Die verwendeten Lithium-Ionen Akkumulatoren sollen mit einem feuerfesten Gehäuse ummantelt werden, spezielle Leitungen sollen bei einem Batteriefeuer den Rauch und die dabei auftretenden Dämpfe nach Außen leiten. Langfristig will Boeing das Batteriedesign geändert haben.
 
Die FAA erklärte in einer Stellungnahme, sie werde die Vorschläge in den nächsten Tagen genau analysieren. Das Flugverbot werde aber erst aufgehoben, wenn die Aufsichtsbehörde absolut sicher sei, dass die Batterieprobleme behoben seien, liessen die Verantwortlichen der US amerikanischen Luftfahrtbehörde weiter durchblicken.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A320 mit Sharklets zugelassen. A400M erreicht wichtigen Meilenstein. Innovative Very Light Jets mit einem Triebwerk. Schweden befürwortet neuen Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top