Erstellt am: 12.08.2021, Autor: ps

Delta startet Air-Rail-Programm

Delta Airlines Airbus A330-300

Delta Airlines Airbus A330-300 (Foto: Delta Airlines)

Delta startet Air+Rail-Programm mit nahtlosen Zugverbindungen zwischen Amsterdam und Brüssel über Antwerpen.

Flug trifft auf Schiene: Delta startet am 11. August ein neues Air+Rail-Programm in Partnerschaft mit den Hochgeschwindigkeitszügen von Thalys, um schnelle Bahnverbindungen zwischen Amsterdam und den belgischen Städten Brüssel und Antwerpen anzubieten.

Die neue Vereinbarung ermöglicht es Kunden, am Amsterdamer Flughafen Schiphol mit einer einzigen Ticketbuchung nahtlos zwischen Flugzeug und Zug umzusteigen. Vom Bahnhof in der Central Plaza von Schiphol gibt es bequemen Zugang sowie häufige Verbindungen ins Zentrum von Brüssel und Antwerpen mit Fahrzeiten von etwas mehr als einer Stunde. Die Thalys-Züge bieten ein komfortables Reiseerlebnis mit Steckdosen an jedem Sitzplatz sowie WLAN.

„Das Air+Rail-Programm mit Thalys ist nur der Anfang, denn wir wollen unseren Kunden eine schnelle und bequeme Zugverbindung zu einer Reihe von Zielen in ganz Europa bieten. Für unsere europäischen Kunden ist dies auch eine großartige Möglichkeit, nach Amsterdam zu reisen, um von dort aus Flüge zu Zielen in den Vereinigten Staaten zu erreichen", so Alain Bellemare, Delta President - International. „Orientiert haben wir uns an unseren Partnerfluggesellschaften Air France und KLM Royal Dutch Airlines, die ähnliche Programme anbieten. Mit der bereits vorhandenen Bahn-Infrastruktur in Europa können wir unseren Kunden eine größere Auswahl sowie noch bequemere Reiseoptionen bieten."

Der Buchungsprozess über die Self-Service-Kanäle von Delta könnte nicht einfacher sein. Bei der Auswahl von Brüssel Midi/Zuid oder Antwerpen Central als Ziel- oder Startort sind die Zugsegmente durchgängig klar gekennzeichnet – genau wie bei der Buchung eines Fluges. Ähnlich bequem gestaltet sich der Reiseprozess: Kunden, die das Air+Rail-Paket gebucht haben, können wie gewohnt für ihren Flug einchecken.

Der einzige Unterschied ist der für die Bahnstrecke:

- Kunden können entweder auf Accesrail.com einchecken, um ihre Bordkarte mit der Delta-Ticketbestätigung zu erhalten, oder sie können das Zugticket beim Schalter am Bahnhof erwerben. Auf der Fahrkarte sind der Sitzplatz und der Waggon, in dem sie reisen, entsprechend angegeben.

- Am Reisetag müssen Kunden, die mit dem Flugzeug in Amsterdam ankommen, wie gewohnt den Zoll passieren und ihr Gepäck abholen, bevor sie in den Zug umsteigen.

- Für Reisende, die mit dem Zug zum Amsterdamer Flughafen Schiphol fahren, gilt das gleiche Check-in-Verfahren. Die Kunden behalten ihr Gepäck im Zug und checken wie gewohnt für ihren Flug ein.

Für alle, die reisen: Tests und Impfungen

Die Niederlande und Belgien stehen allen U.S.-Reisenden offen. Die Einreise in die USA aus dem Schengen-Raum ist derzeit beschränkt, außer für US-Bürger und Personen mit ständigem Wohnsitz in den USA. Kunden wird empfohlen, sich vor der Reise über die Einreisebestimmungen zu informieren. Weitere Einzelheiten finden sie auf der Delta Discover Map unter delta.com.

Delta legt großen Wert auf die Gesundheit und Sicherheit seiner Kunden und Mitarbeiter sowie der Länder und Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist. Im Rahmen des Delta CareStandards werden die Flugzeuge regelmäßig desinfiziert, einschließlich einer gründlichen Reinigung der Oberflächen, die häufig berührt werden, wie z. B. Tische, Bildschirme und Sitzgurte. Außerdem müssen die Kunden während der gesamten Reise einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Auch Thalys Trains setzt sich für die Sicherheit, das Wohlbefinden und die Gesundheit der Kunden ein, indem das Unternehmen das Tragen von Masken vorschreibt, alle Bereiche des Zuges gründlich reinigt und präventiv desinfiziert und zusätzliches Personal zur Unterstützung sowie zum Schutz der Kunden einsetzt.

Weitere Informationen und Buchungen für den Air+Rail-Service zwischen Amsterdam, Brüssel und Antwerpen finden Interessenten unter delta.com.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top