Erstellt am: 21.01.2021, Autor: ps

Delta meldet tiefrote Zahlen

Delta Airlines Airbus A330-300

Delta Airlines Airbus A330-300 (Foto: Delta Airlines)

Im Berichtsjahr 2020 erwirtschaftete Delta Air Lines einen Nettoverlust von 12,385 Milliarden US-Dollar, ein Jahr zuvor resultierte noch ein Nettogewinn von 4,767 US-Dollar.

Die Corona Krise hat bei der weltweit zweitgrößten Fluggesellschaft tiefe Spuren hinterlassen, noch nie musste Delta Air Lines einen so hohen Verlust bekanntgeben. Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete Delta Air Lines bei einem Umsatz von 17,095 Milliarden US-Dollar (Vorjahr 47,007 Milliarden USD) einen Betriebsverlust von 12,469 Milliarden US-Dollar, im Vorjahr resultierte noch ein Betriebsgewinn von 6,618 Milliarden US-Dollar. Die Zahlen sind wegen der COVID-19 Krise nicht mehr direkt vergleichbar mit dem Vorjahr, der Betriebseinbruch ist abnormal hoch, der Umsatz ist auf einen Drittel des Vorjahres eingebrochen und die Ausgaben konnten nicht gleichermaßen gesenkt werden. Für das Kerosin hat Delta Air Lines 3,176 Milliarden US-Dollar ausgegeben (Vorjahr 8,519 Milliarden USD), das entspricht einer Einsparung von 63 Prozent. Das Personal ließ sich nur um 22 Prozent auf 8,754 Milliarden US-Dollar verbilligen.

Verglichen mit dem vierten Quartal 2019 ist der Umsatz um 65 Prozent auf 3,973 Milliarden US-Dollar eingebrochen, während sich die operativen Kosten um 52 Prozent auf 4,831 Milliarden US-Dollar verbilligten. Den operativen Verlust im vierten Quartal gibt Delta mit 858 Millionen US-Dollar an, im vierten Quartal 2019 resultierte noch ein Betriebsgewinn von 1,399 Milliarden US-Dollar.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top