Erstellt am: 17.11.2009, Autor: rk

DFS, DSNA und Skyguide erarbeiten neue Studie

CR Skyguide

Die drei Flugsicherungsbehörden aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz führen eine Machbarkeitsstudie über ein gemeinsames Kontrollzentrum durch.

Die nationalen Luftfahrtbehörden von Deutschland, Frankreich und der Schweiz haben die Flugsicherungsorganisationen skyguide, DFS und DSNA beauftragt, eine Machbarkeitsstudie für ein gemeinsam betriebenes Kontrollzentrum in der Grenzregion zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz zu erarbeiten. Ergebnisse werden in einem Jahr erwartet. Für skyguide bildet die Studie ein wichtiges Element zur Klärung der zukünftigen Standortfrage.
 
Harmonisierung des europäischen Luftraumes

Die Machbarkeitstudie steht in Zusammenhang mit der EU-Initiative für einen einheitlichen europäischen Luftraum (Single European Sky, SES). Diese Initiative hat zum Ziel, das europäische Flugsicherungssystem zu harmonisieren, um dessen Effizienz zu erhöhen. Voraussetzung dafür ist die Schaffung von grösseren, zusammenhängenden Lufträumen in Europa. Der Schweizer Luftraum soll Teil eines gemeinsamen Luftraumblocks in Zentraleuropa (Functional Airspace Block Europe Central, FABEC) werden. Eine erste Grundlage dafür wurde im November 2008 mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung durch die Vertreter der zivilen und militärischen Luftfahrtbehörden der beteiligten Staaten Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, den Niederlanden und der Schweiz geschaffen.
 
Eine von sechs möglichen Optionen

Die geplante Harmonisierung des Luftraumes in Europa veranlasste die skyguide, in den letzten Monaten mögliche organisatorische Optionen für die Weiterentwicklung des Unternehmens zu untersuchen. Im November 2008 hatte die skyguide sechs Optionen vorgestellt, wovon vier national und zwei international ausgerichtet sind. Eines davon stellt ein gemeinsam mit der deutschen und der französischen Flugsicherungsorganisationen DFS (Deutsche Flugsicherung) und DSNA (Direction des Services de la Navigation Aérienne) betriebenes Kontrollzentrum im Grenzgebiet zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz dar. Diese Option muss nun unter Einbezug der Partnerorganisationen vertieft analysiert werden, damit ein Vergleich mit den anderen fünf Szenarien möglich wird. Die heute vorliegenden Informationen reichen als Grundlage für eine Entscheidung über die zukünftige Organisation der Kontrollzentren im Schweizer Luftraum nicht aus.
 
Enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Behörden

Darauf gestützt haben die Luftfahrtbehörden der drei beteiligten Länder die skyguide, die DFS und die DSNA beauftragt, die Option eines gemeinsamen Kontrollzentrums im Rahmen einer detaillierten Machbarkeitsstudie vertieft zu analysieren. Die Studie soll organisatorische, institutionelle, operationelle, technische, finanzielle und soziale Aspekte ausleuchten. Deren Ergebnisse werden in einem Jahr vorliegen. Die Machbarkeitsstudie stellt keinen Vorentscheid für die Option eines gemeinsamen Kontrollzentrums dar. Ihre Ergebnisse sollen vielmehr die Basis für den weiteren Entscheidungsfindungsprozess bilden.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Airbus A380 Rolls Royce Trent 900 Triebwerk soll effizienter werden. Tiger Teilersatz, alle drei Kampfflugzeugproduzenten haben nachgebessertes Angebot abgegeben. Airbus A330-200F Frachter absolvierte Jungfernflug.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top