Erstellt am: 02.01.2009, Autor: rk

Continental Airlines Piloten wollen neuen Arbeitsvertrag

Team SpottIt, Continental Boeing 737

Die Flugzeugführer von Continental Airlines fordern von der Geschäftsleitung neue Vertragsverhandlungen.
 
Die Piloten von Continental sind in der amerikanischen Pilotenvereinigung ALPA organisiert. Die Flugzeugführer von Continental arbeiteten seit 2005 unter schlechteren Arbeitsbedingungen, die der Airline bei der Reorganisation unter Chapter 11 unter die Arme greifen sollten. Die Piloten verzichteten nach eigenen Angaben jährlich auf 200 Millionen US Dollar. Captain Jay Pierce erklärte, dass die Piloten jetzt genug lange unter den schlechteren Bedingungen gearbeitet hätten und nun die Zeit für neue Verträge gekommen sei. Das Vertragswerk ist am 31. Dezember 2008 ausgelaufen und muss dringend erneuert werden. Die Piloten sind mit der Geschäftsleitung seit dem Juli 2007 am Verhandeln, es konnten jedoch erst acht Punkte zur Zufriedenheit beider Parteien abgeschlossen werden. Viele wichtige Punkte, wie Löhne, Arbeitszeiten und Pensionsleistungen sind weiterhin offen. Die Flugzeugführer rufen die Geschäftsleitung zu raschem Handeln auf, die Zeit sei nun überreif, etwas für ihre erbrachten Leistungen zurückzugeben. Die Continental Piloten fordern bessere Arbeitszeitregelungen bei höherer Vergütung und sichereren Pensionen.
 
Link: ALPA
 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top