Erstellt am: 09.01.2009, Autor: psen

Chinesische Airlines verbuchen Verluste in der Höhe von US$ 1,3 Milliarden

China Eastern Airlines

Die Finanzkrise hat die chinesischen Fluggesellschaften hart  getroffen: nach den ersten elf Monaten des Steuerjahres 2008 verbuchen sie Verluste von insgesamt US$ 1,3 Milliarden.

CAAC Vizeminister Yang Guoqing sagte an einer Konferenz, dass alle Airlines unter der drastisch gesunkenen Nachfrage litten, dies betreffe vor allem die internationalen Routen. Die chinesischen Fluggesellschaften transportierten rund 192 Millionen Passagiere, 13 Prozent weniger als im Vorjahr. Das Cargo Volumen schrumpfte um 14,8 Prozent auf vier Millionen Tonnen. Im laufenden Jahr werde sich die Krise noch weit stärker auf das Luftfahrt Business auswirken, so Yang. Doch das starke Wachstum der chinesischen Wirtschaft werde den Negativ-Trend abschwächen, wenn nicht gar umkehren. So setzt CAAC ein optimistisches Ziel für 2009: 220 Millionen Passagiere und 4,4 Millionen Tonnen Cargo Volumen, das entspricht einer Zunahme von elf, resp. acht Prozent.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top