Erstellt am: 26.05.2021, Autor: ps

Cathay Pacific will CO2 neutral werden

Cathay Pacific Airbus A350

Cathay Pacific Airbus A350 (Foto: Cathay Pacific)

Cathay Pacific verpflichtet sich zu „Netto-Null-Emissionen bis 2050“ und setzt dabei auf nachhaltigen Flugzeugtreibstoff, Programme zum Ausgleich von Kohlenstoffemissionen und  Effizienzsteigerung in der Luft und am Boden.

Obwohl die Luftfahrtindustrie weniger als drei Prozent der weltweit vom Menschen verursachten CO2-Emissionen ausmacht, will die Premium-Airline Cathay Pacific aus Hong Kong eine Vorreiterrolle auf dem Weg zu einem nachhaltigen Luftverkehr einnehmen und sicherstellen, dass auch künftige Generationen Freude am Reisen haben. 

«Die Pandemie hat die Welt erschüttert und uns gezeigt, dass business as usual keine Option ist, wenn es um ein drohendes globales Risiko geht», sagt Cathay Pacific CEO Augustus Tang. «Der Klimawandel, eine potenziell noch viel schwerwiegendere Krise, erfordert verstärkte Bemühungen in Richtung Nachhaltigkeit.» 

Tang: «Wir sind stolz darauf, eine der ersten Fluggesellschaften Asiens zu sein, die sich dazu verpflichtet hat, bis zum Jahr 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen – ein herausforderndes, aber sehr wichtiges Ziel in unseren stetigen Bemühungen um eine nachhaltige Entwicklung.»

Investition in nachhaltigen Flugzeugtreibstoff

Nachhaltiger Flugzeugtreibstoff (Sustainable Aviation Fuel, SAF) ist ein wichtiger Baustein der Umweltziele von Cathay: Im Vergleich zu herkömmlichem Flugzeugtreibstoff kann er die Kohlenstoffemissionen im Lebenszyklus um bis zu 80 Prozent reduzieren. Cathay setzt SAF verstärkt ein, mit dem Ziel, es für die breite Anwendung nutzbar zu machen. Bislang wurden bei den Auslieferungsflügen neuer Flugzeuge aus dem Airbus-Werk in Toulouse seit 2016 mehr als 200 Tonnen SAF verwendet.

2014 wurde Cathay der erste Airline-Investor bei Fulcrum BioEnergy, einem USamerikanischen Unternehmen, das Pionierarbeit bei der Umwandlung von alltäglichen Haushaltsabfällen in nachhaltigen Flugzeugtreibstoff leistet. Cathay hat sich zum Kauf von 1,1 Millionen Tonnen SAF über einen Zeitraum von zehn Jahren verpflichtet, was ab 2023 rund zwei Prozent des gesamten Treibstoffbedarfs der Airline decken wird.

Kompensation der Kohlenstoffemissionen

Das CO2-Kompensationsprogramm Fly Greener bietet Cathay-Passagieren die Möglichkeit, Kompensationen auf Basis der CO2-Emissionen zu erwerben, die durch ihren Flug entstehen. Diese Beiträge fliessen direkt in akkreditierte Projekte von Drittanbietern, die aktiv Emissionen reduzieren. Seit der Einführung des Programms im Jahr 2007 kompensiert

Catahy in diesem Zusammenhang alle Emissionen, die durch die Geschäftsreisen seiner Mitarbeitenden entstehen. Bis heute hat das Programm bereits über 300’000 Tonnen Kohlenstoffemissionen kompensiert.

Emissionsreduktion durch Effizienzsteigerung

Cathay arbeitet kontinuierlich daran, die Flugzeugemissionen zu reduzieren, z. B. durch die Umrüstung auf eine neue treibstoffeffiziente Flotte und die Verringerung des Triebwerksverbrauchs am Boden. Die Einführung von papierlosen Flügen hat zudem geholfen, 4000 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einzusparen. 

Auch die Bodenemissionen, die durch Cathays hundertprozentige Tochtergesellschaften mit Catering, Wäscherei, Frachtterminal und Flughafendienstleistungen entstehen, werden in Hinblick auf eine nachhaltigere Zukunft berücksichtigt. Die Airline hat sich verpflichtet, die Bodenemissionen bis Ende 2030 gegenüber dem Basisjahr  2018 um 32 Prozent zu senken.

«Unsere Netto-Null-Verpflichtung entspricht den Anforderungen des UN-Klimarats (IPCC) und des Pariser Abkommens und gibt uns den nötigen Fokus für die Ausrichtung unserer Nachhaltigkeitsstrategie – von der Flottenplanung und dem Kohlenstoffausgleich bis hin zu weiteren Investitionen in nachhaltigen Flugzeugtreibstoff und die Entwicklung neuer Technologien», sagt CEO Augustus Tang.

Cathay Pacific

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top