Erstellt am: 26.10.2009, Autor: rk

CSA Privatisierung gescheitert

CSA

Das tschechische Parlament hat das einzige Gebot für die Nationale Fluggesellschaft als ungenügend zurückgewiesen.

Heute, dem 26. Oktober 2009, hat das Parlament Tschechiens entschieden, die Czech Airlines CSA doch noch nicht zu verkaufen. Als einziger Interessent hat die tschechisch-isländische Unimex Group/Travel Service geboten und dieses Angebot wurde von den Parlamentariern als ungenügend eingestuft. Die Käuferin wollte CSA nur schuldenfrei übernehmen und dies hätte den Staat wohl zuviel Geld gekostet. Als das Bieterverfahren Anfangs 2009 begonnen wurde, hoffte die Regierung, für die Flügellahme Airline noch 4,5 Milliarden Kronen (260 Millionen US Dollar) lösen zu können. Air France KLM und Aeroflot sind nach der Überprüfung der Bilanzen vom Kaufvorhaben zurückgetreten.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top