Erstellt am: 30.10.2015, Autor: rk

Bombardier erhält frisches Geld

CSeries CS100 Swiss (Foto: Bombardier)

CSeries CS100 Swiss (Foto: Bombardier)

Bombardier wird vom kanadischen Teilstaat Québec einen Kredit erhalten, damit scheint der Erfolg der CSeries gesichert zu sein.

Bombardier suchte wegen ihrer serbelnden Aircraft Sparte nach frischem Geld, nun springt Québec mit 4,9 Milliarden Dollar ein. Die Bilanz von Bombardier sah schlecht aus, Grund dafür ist die grosse Verzögerung bei der CSeries und die Abschreibungen für das eingestellte Learjet 85 Programm. Ohne frisches Kapital wäre es für den Mischkonzern eng geworden, zu grosse Verluste haben sich über die letzten zwei Jahre aufgestaut. Grund für die Schieflage waren die fehlenden Erträge aus dem Verkauf der Jets aus der CSeries. Québec springt nun mit viel Geld ein, dafür wird Bombardier die Produktion ihrer Flugzeuge weiterhin in Mirabel belassen. Diese Verträge sollen über die nächsten zwanzig Jahre bindend sein und werden viele wertvolle Arbeitsplätze sichern.

Mit dieser Finanzspritze ist die CSeries gesichert, das Zulassungsprogramm ist laut Bombardier inzwischen zu 97 Prozent abgeschlossen und die Lufthansa Tochter Swiss kann sich im ersten Halbjahr 2016 auf die neuen CS100 Flugzeuge freuen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top