Erstellt am: 28.04.2020, Autor: rk

Boeing lässt Embraer Deal platzen

Embraer E195-E2 Jungfernflug

Embraer E195-E2 Jungfernflug (Foto: Embraer)

In letzter Minute hat sich Boeing von dem Übernahmevorhaben des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer zurückgezogen, Embraer will Schadenersatz.

Am 24. April hätte Boeing die Übernahme von Embraer mit einer ersten Zahlung von gut 4 Milliarden US-Dollar besiegeln sollen, diese Summe kann sich der US-amerikanische Flugzeugbauer momentan nicht leisten, deshalb hat er die Übernahme platzen lassen. Boeing war an den zivilen E-Jets von Embraer interessiert und wollte mit diesen in das Segment der 70 bis 120 Plätzer einsteigen. Dieser Plan hat sich nun erübrigt. Boeing hat wegen dem Boeing 737 MAX Debakel, das sich nun schon über ein Jahr hinzieht und den Flugzeugproduzenten aus Seattle Milliarden kostet, wohl kalte Füsse bekommen. Die Corona Krise bildete das Zünglein auf der Wage und liess einen weiteren Mittelabfluss bei dem weltweit grössten Flugzeugbauer nicht mehr zu. Die finanzielle Lage von Boeing ist angespannt, daher ist diese Entscheidung durchaus verständlich. Embraer und der brasilianische Staat wollen nun Schadenersatz fordern.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top