Erstellt am: 05.05.2020, Autor: rk

Aufschub für Project Sunrise

Qantas Boeing 787 Dreamliner

Qantas Boeing 787 Dreamliner (Foto: Qantas)

Auch Australiens Fluggesellschaft Qantas leidet unter der Corona Krise, das Projekt für Ultralangstreckenflüge von Australien nach Europa und die Vereinigten Staaten wird aufs Eis gelegt.

Mit dem Project Sunrise wollte Qantas mit dem Airbus A350-1000 in naher Zukunft nonstop Langstreckenflüge von Australien nach Europa und in die Vereinigten Staaten anbieten. So hätten die Australischen Städte Sydney und Melbourne Direktflüge zum Beispiel nach London oder New York erhalten. Wegen der Corona Krise hat Qantas nun die Notbremse gezogen und die Flüge bis auf weiteres auf die lange Bank geschoben. "Wir glauben, dass es ein riesiges Potenzial für das Project Sunrise gibt, aber angesichts der Auswirkungen, die COVID-19 auf den weltweiten Reiseverkehr hat, ist die Zeit dafür noch nicht reif”, sagte Geschäftsführer Alan Joyce zu diesem Thema. Mit dem Project Sunrise hätte Qantas ab dem Jahr 2023 ein neues Kapitel in der Geschichte der Langstreckenflüge aufschlagen wollen, den Start dazu wären Nonstopflüge von Sydney nach London und New York gewesen. Die Entscheidung das Project Sunrise vorerst nicht zu wagen, führt auch dazu, dass Qantas vorläufig keine Langstreckenjets vom Typ Airbus A350-1000 kaufen wird.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top