Erstellt am: 18.09.2009, Autor: rk

American Airlines beschafft frisches Kapital

American Airlines

American Airlines beschafft sich am Kapitalmarkt frische Liquidität im Umfang von 2,88 Milliarden US Dollar.

Bei den amerikanischen Fluggesellschaften fing das Leiden bereits in der Hochkonjunktur an, vor zwei Jahren führten die stark ansteigenden Treibstoffpreise zu Problemen und im Herbst 2008 folgte ein Nachfragerückgang, wie ihn die Industrie noch nie gesehen hatte. Die Airlines flogen und fliegen Verluste ein, die bei jedem Kreditgeber düsterste Bilder aufkommen lassen. Momentan bildet die schlechte Liquidität gepaart mit tiefen Cashflows die Hauptsorge bei den Fluggesellschaften. Viele Gesellschaften sind beim bezahlen der Leasingraten im Verzug und die Abnahmen neuer Flugzeuge musste wegen Liquiditätsengpässen verschoben werden. Delta Airlines konnte vor ein paar Tagen Kredite im Umfang von 1,5 Milliarden US Dollar organisieren, jetzt kann American Airlines nachziehen. Bei General Electric Capital Aviation Services konnte American Airlines eigene Boeing 737 Maschinen platzieren, die sie wieder zurückmietet, dies spült frisches Kapital von 1,6 Milliarden US Dollar in die Kasse, zusätzlich vergab General Electric der Fluggesellschaft einen Kredit von 280 Millionen US Dollar.  Über den Verkauf von Meilen im Frequent Flyer Programm konnte die Airline eine weitere Milliarde US Dollar beschaffen. Brancheninsider befürchten, dass in den nächsten Monaten einige Fluggesellschaften wegen Liquiditätsproblemen den Betrieb einstellen müssen. Bei American Airlines ist die Gefahr vorerst gebannt.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: August Zahlen Austrian Airlines, Lufthansa und Swiss. IATA prognostiziert höheren Verlust. Cessna Citation Jet feiert 40jähriges Jubiläum. Zwei unterschiedliche Stealth Ansätze.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top