Erstellt am: 26.02.2010, Autor: rk

Allgäu Airport spürt Wirtschaftskrise

CR Allgäu Airport

Die Auswirkungen der internationalen Wirtschaftskrise und die Folgen der Konsolidierung der Luftverkehrsbranche machen auch vor dem Allgäu Airport nicht Halt.

So kündigte jetzt Air Berlin überraschend an, die innerdeutschen Flugverbindungen von Memmingen nach Köln und Hamburg vorerst einzustellen. Beibehalten und aufgewertet wird die Linie nach Berlin, die, auch Dank eines zusätzlichen Fluges im Sommer, als Umsteigemöglichkeit für internationale Air Berlin Flüge genutzt werden kann. Der Allgäu Airport möchte freilich an seinem erfolgreichen Kurs festhalten, wenngleich die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr korrigiert werden müssen. Bereits laufende Gespräche mit anderen Airlines werden intensiviert. Ab 14. März wird der letzte Flug von Memmingen nach Köln starten, Ende März endet auch die Verbindung nach Hamburg. „Wir bedauern diesen Schritt außerordentlich“, erklärt Ralf Schmid, Sprecher der Allgäu Airport Geschäftsleitung. Er betont aber auch: „Das ist keineswegs das Ende unserer Erfolgsstory.“ Vielmehr schlagen jetzt, wenn auch mit Verspätung, die Folgen der internationalen Wirtschaftskrise auch auf den Allgäu Airport durch. Gerade die innerdeutschen Flüge leiden unter der Zurückhaltung vieler Firmen bei Geschäftsreisen. Auch die Zahl der Kurzurlaube und Städtereisen sei während der Wintermonate generell gering. Mit Beginn des Winterflugplans 2009-2010 hatte Air Berlin kurzfristig die innerdeutschen Ziele Berlin, Hamburg und Köln von TUIfly übernommen, nachdem sich die beiden Fluggesellschaften auf eine langfristige Kooperation und eine Neuausrichtung des Geschäftsfeldes von TUIfly geeinigt hatten. Air Berlin konzentriert sich neben seinen Standorten Stuttgart, München und Zürich auch auf die Umsteige-Flughäfen Düsseldorf und Berlin. Die Verbindung in die Bundeshauptstadt bietet Gästen aus Memmingen beispielsweise gute Anschlussflüge unter anderem nach Helsinki, Göteborg, Kopenhagen und Moskau. Innerdeutsch steht Bremen, das von Ryanair angeflogen wird, weiter auf dem Flugplan. Für den Allgäu Airport bedeutet die Entscheidung von Air Berlin für das Jahr 2010 einen Verlust von rund 120.000 Passagieren. Unklar ist, ob dies mit bestehenden und neuen Verbindungen im Sommer ausgeglichen werden kann. „Unsere Jahresprognose von einer Million Fluggästen in 2010 müssen wir sicher nach unten korrigieren“, erklärt Ralf Schmid. Dennoch zeigt er sich optimistisch, im laufenden Geschäftsjahr ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen zu können. Denn TUIfly fliegt im Sommer im Auftrag großer Reiseveranstalter von Memmingen nach Mallorca, Antalya und Heraklion auf Kreta sowie erstmals auf die griechische Insel Rhodos. Ebenfalls neu sind Flüge mit Ryanair ins portugiesische Faro, nach Malaga und nach Trapani auf Sizilien. Erfreulich gute Buchungszahlen verzeichneten auch die Skandinavienflüge. Zur Zeit verbindet Ryanair Memmingen vier Mal wöchentlich mit Stockholm, ab 31. März wird die Airline vier Mal pro Woche den Flughafen Oslo-Rygge ansteuern. Wieder aufgenommen in den Sommerflugplan werden Alghero auf Sardinen, Pisa sowie Reus bei Barcelona. Neu ist auch die wöchentliche Verbindung mit Sun Express ins türkische Antalya. Insgesamt sind in diesem Sommer 23 Reiseziele direkt ab Memmingen erreichbar.
 

Allgäu Airport

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top