Erstellt am: 23.01.2014, Autor: rk

Alitalia entlässt kein Personal

AlitaliaItaliens Fluggesellschaft Alitalia hat sich mit den Gewerkschaften am Mittwoch geeinigt, dass ein geplanter Abbau von 1.900 Stellen nicht durch Kündigungen erfolgen wird.

Die neue Alitalia wurde im Jahre 2008 durch italienische Investoren gerettet, heute geht es bei der Alitalia wieder ums blanke Überleben. Der Personalabbau von mindestens 1.900 Arbeitsstellen ist unumgänglich geworden. Im November wollte man damit jährlich bis zu 128 Millionen Euro sparen. Die Personalkosten waren bei der neuen Alitalia von Anfang an nicht unter Kontrolle, die alte wie die neue Alitalia waren noch nie in der Lage, mit ihren Personalkosten haushälterisch umzugehen. Jetzt wo das Wasser wieder einmal bis zum Hals steht, konnte sich die Geschäftsleitung mit den Personalverbänden darauf einigen, dass der geplante Personalabbau von 1.900 Stellen über unbezahlten Urlaub und staatlich bezahlten Zuschüssen erfolgen wird. Mit anderen Worten ausgedrückt, die Alitalia will sich nicht über Personalabbau fit trimmen. Die Geschäftsleitung und die Gewerkschaften wurden sich anscheinend einig, dass mit den angekündigten Massnahmen jährlich 128 Millionen Euro eingespart werden können. Alitalia beschäftigt rund 14.000 Mitarbeiter, im Branchevergleich sind dies viel zu viele, um konkurrenzfähig zu sein.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Emirates bestellt weitere Airbus A380. F-35A erreicht weiteren Meilenstein. Airbus A320 Familie kann 10.000ste Bestellung entgegennehmen. Fünfter PAK FA T-50 nach Schukowski überflogen. A400M Grizzly 1 geht in Pension.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top