Erstellt am: 11.06.2009, Autor: psen

Airbus will „Le Figaro“ wegen Verleumdung verklagen

Airbus A330FDie französische Zeitung „Le Figaro“ war sich sicher, dass ein fehlerhafter Geschwindigkeitsmesser zum Absturz des Air-France Airbus A330 geführt hat.

Die Pariser Zeitung schrieb ausserdem, Airbus wolle deshalb alle A330 und A340 Maschinen zur Wartung einziehen. Nun kündigte Airbus an, sie wolle das Blatt wegen Verleumdung anklagen. "Wir werden rechtliche Schritte gegen die unverantwortliche Berichterstattung einleiten", sagte Airbus-Sprecher Stefan Schaffrath. Es gehe um "klare Rufschädigung", der Bericht sei "Blödsinn". "Es ist völlig ungeklärt, was zu dem Absturz geführt hat. Die Daten erklären den Unfall nicht", so Schaffrath. Auch die Europäischen Flugsicherheitsbehörde EASA habe die Sicherheit der Langstreckenflugzeuge bestätigt. Bei dem Absturz am Pfingstmontag waren alle 228 Insassen der Air-France-Maschine ums Leben gekommen.

 

Link: Airbus

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 
Practical
Nike
news
news sitemap

Back to Top