Erstellt am: 29.04.2021, Autor: ps

Airbus meldet Quartalsgewinn

Airbus A350-900 MSN2

Airbus A350-900 MSN2 (Foto: Airbus)

Die Airbus Group konnte trotz Corona im ersten Quartal 2021 einen Nettogewinn von 362 Millionen Euro erwirtschaften, ein Jahr zuvor resultierte im ersten Quartal noch ein Verlust von 481 Millionen Euro.

Der Umsatz ist verglichen mit dem ersten Quartal 2020 um zwei Prozent von 10,631 Milliarden Euro auf 10,460 Milliarden Euro zurückgegangen. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) erreichte 694 Millionen Euro, ein Jahr zuvor lag dieser bei 281 Millionen Euro. Der EBIT Gewinn hat sich somit trotz der Corona Krise mehr als verdoppelt.

„Die guten Ergebnisse im ersten Quartal reflektieren insbesondere unsere Auslieferungszahlen im Verkehrsflugzeuggeschäft, unsere Kosten- und Cash-Kontrolle, die Fortschritte bei unserem Restrukturierungsplan sowie den positiven Beitrag von Helicopters und Defence and Space“, erklärte Guillaume Faury, Chief Executive Officer von Airbus. „Das erste Quartal zeigt, dass die Krise unserer Branche noch nicht hinter uns liegt und das Marktumfeld unsicher bleibt. Wir investieren in Innovationen und die Transformation unseres Unternehmens, um bezogen auf unser gesamtes Portfolio unsere langfristigen Zielsetzungen zu erreichen.“

Die Zahl der Bruttobestellungen für Zivilflugzeuge lag bei insgesamt 39 (Q1 2020: 356 Flugzeuge), darunter 38 Single-Aisle-Maschinen. Airbus verzeichnete nach Stornierungen -61 Nettobestellungen für Zivilflugzeuge (Q1 2020: 290 Flugzeuge), der Auftragsbestand belief sich zum 31. März 2021 auf 6.998 Maschinen.

Airbus Helicopters erzielte 40 Nettobestellungen (Q1 2020: 54 Hubschrauber), darunter 2 Maschinen der Super-Puma-Familie und 1 H160.

Der wertmäßige Auftragseingang bei Airbus Defence and Space lag bei € 2,0 Mrd. (Q1 2020: € 1,7 Mrd.) und umfasste wichtige Vertragsabschlüsse bei Space Systems sowie wiederkehrende Service-Aufträge bei Military Aircraft.

Ausblick

Die im Februar 2021 abgegebene Prognose bleibt unverändert.

Grundlage für die Prognose für 2021 ist die Annahme des Unternehmens, dass es zu keinen weiteren Störungen der Weltwirtschaft, des Flugverkehrs, der unternehmensinternen Abläufe und der Fähigkeit des Unternehmens, Produkte und Services auszuliefern bzw. zu erbringen, kommt. Die Prognose für 2021 versteht sich vor Fusionen und Übernahmen.

Auf dieser Grundlage beabsichtigt das Unternehmen, 2021 zumindest die folgenden Ziele zu erreichen:

- Auslieferungen von Verkehrsflugzeugen auf dem Niveau von 2020;

- ein bereinigtes EBIT von € 2 Mrd.;

- einen ausgeglichenen (breakeven) Free Cash Flow vor Fusionen, Übernahmen und Kundenfinanzierungen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top