Erstellt am: 09.11.2009, Autor: rk

Airbus A380 Triebwerk wird wirtschaftlicher

CR Airbus, Qantas A380

Rolls Royce arbeitet an der Fortentwicklung des Trent 900 und will bis 2012 den Treibstoffverbrauch um ein Prozent verkleinern.

Der Airbus A380 wird entweder mit dem Rolls Royce Trent 900 oder dem GP7200 von Air Alliance angetrieben. Neun von sechzehn A380 Kunden haben sich für das Trent 900 von Rolls Royce entschieden. Rolls Royce arbeitet momentan an einem Verbesserungspaket, das im Trent 900EP ab 2012 implementiert sein wird. Das Entwicklungsziel ist es, den Treibstoffverbrauch gegenüber dem heutigen Trent 900 um ein Prozent zu verringern. Der Antrieb von Rolls Royce wird bei den A380 von Singapore Airlines, Quantas und Lufthansa verwendet, das Konkurrenztriebwerk GP7200treibt den A380 von Emirates und Air France an. Das modifizierte Trent 900 wird die neue Technologie bei den Verdichterschaufeln des Kompressors vom Trent 1000, das beim Boeing 787 Dreamliner verwendet wird, bekommen. Beim Trent 700EP ist diese technologische Verbesserung bereits eingeflossen. Eine Nachrüstung der bestehenden Triebwerke wird nicht möglich sein, da es sich um zu komplexe Teile handelt, die man nicht ohne grösseren Aufwand an ein bestehendes Triebwerk anpassen kann. Rolls Royce arbeitet auch bereits an weiteren Effizienzsteigerungen beim Trent 900, die dann ab 2014 verfügbar sein könnten, bei diesen Entwicklungsarbeiten orientiert man sich ebenfalls am Trent1000.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Air France übernimmt ersten Airbus A380. IATA sieht ersten Lichtblick. Lufthansas Airbus A380 absolvierte im Oktober seinen Jungfernflug. Erfolgreicher Senkrechtstarter.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top