Erstellt am: 15.12.2009, Autor: rk

Airbus A380 Triebwerk GP7200 wird Trent 900 überholen

CR Airbus, Air France A380 mit GP7200

Die beiden Triebwerkhersteller Engine Alliance und Rolls Royce teilen sich den Markt bei dem Antrieb für den Airbus A380, momentan hat Rolls Royce die Nase vorne.

Das Trent 900 des englischen Triebwerkbauers Rolls Royce treibt die Airbus A380 von Qantas, Singapore Airlines und Lufthansa an. Das Grosstriebwerk GP7200 von Engine Alliance dient als Antrieb für die Superjumbos von Emirates und Air France. Engine Alliance ist ein Joint Venture zwischen den beiden grossen amerikanischen Triebwerkfabrikanten General Electric und Pratt & Whitney, die sich auf die Entwicklung eines grossen Triebwerks für den A380 zusammentaten. Momentan werden sieben der im Betrieb stehenden Superjumbos durch GP7200 angetrieben und die anderen 15 Maschinen werden durch das Konkurrenzmuster Trent 900 fortbewegt. Engine Alliance ist zuversichtlich, dass ihr GP7200 das Trent 900 in drei Jahren um die Marktführerschaft bei dem A380 Antrieb bringen wird. 96 A380 Grossraumjets wurden mit Triebwerken von Engine Alliance bestellt, im nächsten Jahr wird Korean Air zu der A380 Flotte mit GP7200 Triebwerk stossen und 2012 wird mit Etihad Airways der vierte Kunde seine A380 mit dem Antrieb von Engine Alliance in Dienst stellen.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: November Verkehrszahlen von Austrian Airlines, Lufthansa und Swiss. Pilatus Aircraft mit grossem Verkaufserfolg. Emirates übernimmt sechsten Airbus A380. Airbus Military A400M absolvierte Erstflug.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top