Erstellt am: 09.11.2012, Autor: rk

Air New Zealand gibt Streckenänderungen bekannt

Air New Zealand, Boeing 747-400

Air New Zealand wird den Dienst zwischen London und Hongkong ab 4. März 2013 einstellen. Dieser Schritt ist Teil der Maßnahmen, die Airline international zu Profitabilität zurückzuführen.

Gleichzeitig hat die neuseeländische Fluggesellschaft für die Route Hongkong-Auckland ein strategisches Abkommen mit Cathay Pacific geschlossen. Dies entspricht der Air New Zealand-Strategie, ein Allianz-Netzwerk mit Schwerpunkt auf den Pazifischen Raum aufzubauen. Rob Fyfe, Chief Executive Officer von Air New Zealand, bestätigt, dass eine umfassende strategische Überprüfung des London-Hongkong-Dienstes ergeben hat, dass diese Route auch in absehbarer Zukunft nicht profitabel bedient werden könne. Die Airline erwartet in Folge, dass die Zahl der Kabinen-Crew, die in London stationiert ist, um circa 70 Mitglieder reduziert wird.
 
„Gleichzeitig wollen wir unsere Präsenz in Hongkong stärken, einem für Air New Zealand wichtigen Markt und zentralen Gateway zur Volksrepublik China. Daher haben wir die Genehmigung des New Zealand Ministry of Transportation erhalten, mit Wirkung vom 12. Dezember 2012 eine strategische Vereinbarung mit Cathay Pacific zu schließen. Diese sieht vor, dass beide Carrier weiterhin die gleichen Frequenzen zwischen Hongkong und Auckland betreiben, während wir gegenseitig Code-Shares auf den Flügen des anderen einführen. Dies schafft exzellente Verbindungen zwischen Neuseeland und China“, unterstreicht Rob Fyfe.
 
Air New Zealand betreibt das ganze Jahr über tägliche Flüge zwischen Hongkong und Auckland. Cathay Pacific fliegt die Strecke ebenfalls täglich und in der Hochsaison zwischen 2. Dezember und 1. März bis zu zwei Mal täglich.
 
Air New Zealand-Kunden werden dank der neuen Kooperation auch Airpoints Dollars auf den Cathay Pacific-Flügen zwischen Hongkong und Auckland sammeln können. Zudem erhalten Airpoints- und Koru-Mitglieder, die mit Air New Zealand-Flugnummer auf dieser Strecke fliegen, Zugang zur Lounge und andere Vielflieger-Vorteile.
 
Rob Fyfe fügt hinzu, dass die Entscheidung, die London-Hongkong-Route aufzugeben, eine Erhöhung der Kapazität auf den Flügen zu den beliebten nordamerikanischen Destinationen Los Angeles und San Francisco erlaubt. Im vergangenen Monat hat Air New Zealand bekanntgegeben, dass auf den Nordamerika-Routen das Angebot bis Ende Juni 2013 um insgesamt 5.000 weitere Return-Sitzplätze ausgebaut werden soll. Durch das Freiwerden der Kapazitäten der London-Hongkong-Strecke kann diese Zahl nochmals gesteigert werden.
 
„Wir freuen uns auf den kommenden Umzug in das Tom Bradley-Terminal in Los Angeles. Dort ist Air New Zealand damit beauftragt, die neue und noch bessere Star Alliance-Lounge zu entwerfen und zu betreiben. Dadurch wird Los Angeles ein erstklassiger Umsteige-Flughafen für London und andere Ziele in Europa. Wir werden ohne Zweifel Europa weiterhin über den täglichen London-Los Angeles-Dienst anfliegen“, ergänzt Rob Fyfe.
 
Gäste, die ein Air New Zealand-Ticket für Flüge zwischen London und Hongkong mit Abflug nach dem 4. März 2013 haben, werden umgebucht – zumeist auf Cathay Pacific, deren Flugzeit nur um etwa eine Stunde von der Air New Zealands abweicht. Die Passagiere werden von Air New Zealand oder ihrem Reisebüro kontaktiert, um die Umbuchung zu bestätigen und neue Tickets auszustellen. Air New Zealand erwartet, die rund 8.000 betroffenen Gäste weltweit in den nächsten Wochen kontaktieren zu können. Air New Zealand wird die Airpoints der Vielflieger gemäß der ursprünglichen Buchung gutschreiben.

Air New Zealand hatte die Strecke London-Hongkong im Oktober 2006 aufgenommen und 5 bis 7 Mal pro Woche mit einer Boeing 777-200 bedient.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Singapore kauft weitere A380, Gulfstream G650 zugelassen, Emirates baut A380 Flotte aus, Rafale mit AESA Radar ausgeliefert, F-15 absolvierte vor 40 Jahren den Erstflug.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top