Erstellt am: 16.12.2008, Autor: ncar

Air New Zealand gegen Bussen wegen Preisabsprachen

CR SpotitAir New Zealand sieht sich von der neuseeländischen Wettbewerbsaufsicht NZCC ungerecht behandelt.

NZCC wird von ANZ und zwölf weiteren Fluggesellschaften Bussen wegen Preisabsprachen beim Frachttransport verlangen. Sie habe nie gegen die Wettbewerbsbedingungen verstossen, sagte ANZ, und NZCC habe bisher keine Beweise für Preisabsprachen erbracht. Es gehe um Verstösse in der Höhe von USD 3 Milliarden, hiess es bei NZCC. Die Bussen für kooperierende Airlines wie Qantas und BA, die ihre Schuld bereits eingestanden haben, werden weit geringer ausfallen als für andere. Auch Emirates, Japan Airlines, Korean Air und Singapore Airlines sind im Visier von NZCC.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top