Erstellt am: 13.11.2008, Autor: rk

Air France Piloten künden Streik an

Foto Jerome Mervelet, Boeing 747 400
Die Flugzeugführer von Air France wollen ab Morgen Freitag, dem 13. November 2008, ihre Arbeit für vier Tage niederlegen.
 
Air France erwartet in den nächsten Tagen ein grösseres Streikchaos ab den Grossflughäfen Paris Charles de Gaulle, Paris Orly und weiteren Flughäfen in Frankreich. Die Piloten der französischen Fluggesellschaft wollen für vier Tage dem Flugdienst fernbleiben, um gegen das höhere Pensionsalter zu streiken. Die Regierung möchte das maximal zulässige Arbeitsalter bei den Linienpiloten auf 65 hinaufsetzen, in Frankreich müssen die Flugzeugführer heute bereits mit 60 in Pension gehen, gewerbsmässige Linienflüge dürfen in Frankreich von Piloten die älter als 60 sind nicht mehr durchgeführt werden. In den Fluggesellschaften wird das Ruhealter zwischen 55 und 60 unterschiedlich gehandhabt, bei Air France können sich die Flugzeugführer bereits mit 55 zur Ruhe setzen, viele Piloten fliegen jedoch bis zu dem gesetzlichen Limit von 60 Jahren. Bei kleineren Unternehmungen werden die Piloten jedoch bereits jetzt mit sechzig in den Ruhestand geschickt. Die Regierung Frankreichs will nun das Pensionsalter der Piloten den europäischen Gegebenheiten anpassen und auf 65 anheben. Die Air France Piloten stimmten am Dienstag für einen längeren Streik, um gegen die Machenschaften der Regierung zu demonstrieren.
Die Verantwortlichen von Air France warnten ihre Kunden bereits vorsorglich, dass grössere Auswirkungen auf den Flugplan zu erwarten sind, falls die Flugzeugführer ernst machen. Viele ihrer Langstreckenflüge und Europaflüge müssten zwischen Freitag und Dienstag gestrichen werden, falls die Air France Piloten nicht zum Dienst erscheinen werden.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top