Erstellt am: 06.08.2013, Autor: rk

Air France KLM mit kleinem Gewinn

Air France Airbus A318

Air France KLM konnte im zweiten Quartal einen kleinen operativen Gewinn von 79 Millionen Euro erwirtschaften, ein Jahr zuvor hatte hier noch ein Fehlbetrag in gleicher Höhe resultiert.

Der Umsatz im zweiten Quartal 2013 konnte um 1,2 Prozent auf 6,580 Milliarden Euro gesteigert werden, die Kosten haben sich von 6,579 Milliarden Euro um zwei Prozent auf 6,501 Milliarden Euro verbilligt. Die Airline beziffert den Gewinn vor Steuern, Kapitalaufwand und Abschreibungen (EBITAR) auf 742 Millionen Euro, das waren 25 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2012. Den Nettoverlust beziffert Air France KLM im zweiten Quartal 2013 auf 163 Millionen Euro im zweiten Quartal 2012 lag der Verlust noch bei 897 Millionen Euro.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres generierte Air France KLM mit 12,302 Milliarden Euro ein Umsatzplus von 1,3 Prozent. Die Airline flog einen Nettoverlust von 793 Millionen Euro ein, gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres ist dies eine Verbesserung um 470 Millionen Euro.

Die franko-niederländische Airline konnte während den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres den Schuldenberg um weitere 600 Millionen Euro auf 5,3 Milliarden Euro verkleinern und kommt damit den Sanierungszielen einen weiteren Schritt näher. Air France KLM verfügt über liquide Mittel von 4,7 Milliarden Euro und Kreditlinien von 1,85 Milliarden Euro.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Lufthansa mit zweiter A380 Verbindung nach China. Boeing 787 Dreamliner darf wieder fliegen. EBACE 2013. Gulfstream lieferte mehr Jets aus. Australien kauft EA-18G Growler. Thailand übernimmt weitere Saab Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top