Erstellt am: 08.01.2021, Autor: ps

Aerolease verzichtet auf SpaceJet

Mitsubishi Aircraft MRJ

Mitsubishi Regional Jet MRJ (Foto: Mitsubishi Aircraft)

Mitsubishi Aircraft hat am 8. Januar 2021 zusammen mit Aerolease Aviation bekanntgegeben, dass sich Aerolease aus der SpaceJet Bestellung zurückgezogen hat.

Der neue Regionaljet von Mitsubishi Aircraft kommt nicht vom Fleck, daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich der US-amerikanische Flugzeugleasingspezialist Aerolease Aviation von seiner Bestellung zurückzieht. Aeroleasing hat während der Singapore Air Show im Februar 2016 als erster Flugzeugfinanzierer 10 Mitsubishi Regional Jet MRJ90 und 10 Optionen auf den gleichen Typ bestellt. Die ersten Maschinen hätten im Jahr 2018 ausgeliefert werden sollen, da dieser Termin seit längerem in weite Ferne gerückt ist, hat sich Aeroleasing aus den Verträgen verabschiedet. Es ist weiterhin nicht klar, wie es mit dem MRJ90, heute heisst er SpaceJet, weitergehen soll, Mitsubishi Aircraft hat das Programm im Herbst 2020 faktisch auf Eis gelegt.

Bei dem MRJ Jet handelt es sich um ein Verkehrsflugzeug für 70 bis 110 Passagiere. Mitsubishi Aircraft startete mit einer grossen Verspätung am 11. November 2015 mit dem ersten Prototypen Flight Test Aircraft 1 (FTA 1) in das Flugtestprogramm. Mitsubishi wollte zu diesem Zeitpunkt die Lufttüchtigkeit des neuen Jets anfangs 2018 erlangen. Der Mitsubishi Regional Jet wurde im März 2008 offiziell lanciert und hätte ursprünglich bereits Mitte 2011 abheben sollen. Falls alles planmäßig abgelaufen wäre, dann hätte Erstkunde All Nippon Airways (ANA) den ersten Jet Mitte 2013 übernehmen können. Für den japanischen Mischkonzern Mitsubishi ist der MRJ das erste zivile Flugzeugprogramm in dieser Größenklasse, so sind die Verzögerungen nicht weiter verwunderlich. Es wäre jedoch schade, wenn sich Mitsubishi Aircraft ganz von dem Programm verabschieden würde.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top