Erstellt am: 19.03.2013, Autor: sräb

ARJ21 Fahrwerk muss angepasst werden

COMAC, ARJ21

Das erste Verkehrsflugzeug aus China erfährt eine weitere Verzögerung, verschiedene Verbesserungen an der Zelle machen jetzt auch eine Anpassung am Fahrwerk nötig.

Liebherr Aerospace gehört bei den Fahrwerkzulieferbetrieben zu den ganz grossen, so ist es nicht verwunderlich, dass der westliche Hersteller auch das Fahrwerk zum chinesischen ARJ21 beisteuert. Im Gespräch mit verantwortlichen im Flugtestprogramm schälte sich heraus, dass Liebherr Aerospace einige Detailverbesserungen am ARJ21 Fahrwerk machen muss, bevor die Maschine zertifiziert werden kann. Das Flugtestprogramm startete am 28. November 2008 mit dem Jungfernflug und hat sich wegen mangelnder Erfahrung und vielen kleinen Detailanpassungen stark in die Länge gezogen. Im Januar konnten endlich die Stall Tests erfolgreich abgeschlossen werden.
 
Die vier im Flugtest stehenden Maschinen haben mittlerweile mehr als 2.800 Flugstunden absolviert, wann die Zulassung erfolgen wird, will bei COMAC niemand offiziell bestätigen, angesagt war Mitte dieses Jahres. Ursprünglich wollte COMAC den ersten ARJ21 im Jahre 2009 ausliefern.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: A320 mit Sharklets zugelassen. A400M erreicht wichtigen Meilenstein. Innovative Very Light Jets mit einem Triebwerk. Schweden befürwortet neuen Gripen.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top