Erstellt am: 05.01.2009, Autor: psen

ANA stellt Investitionen hinten an

CR Boeing

All Nippon Airways will die Pläne zum Kauf des ersten A380 für Japan aufgrund von Kapitaleinsparungen vorläufig auf Eis legen.

Nach japanischen Medienberichten will die zweitgrösste Airline Japans ANA ihr Investitionsvolumen um bis zu einem Viertel herunterschrauben. Kürzlich informierte Japan Airlines, dass sie wegen dem Nachfragerückgang im internationalen Luftverkehr Anpassungen bei den längerfristigen Investitionen tätigen müsse. Nun doppelt All Nippon Airways nach. Die Nummer zwei in Japan plante bis 2013 Anschaffungen im Wert von 900 Millionen Yen (9,64 Milliarden US Dollar). Nach unbestätigten Medienberichten überlegt sich die Airline das Budget um bis zu 200 Milliarden Yen (2,13 Milliarden US Dollar) zu kürzen. Die Geschäftsleitung wollte in dieser Zeitspanne teure Grossraumflugzeuge vom Typ 747-8 oder Airbus A380 beschaffen, um der grossen Nachfrage gerecht zu werden. Die Zeiten haben sich rasch geändert und auch All Nippon Airways muss mit dem Geld haushälterischer umgehen und geplante Investitionen wohl nach hinten verschieben. All Nippon Airways kommentierte den Zeitungsbericht über die Budgetkürzungen nicht, weist jedoch darauf hin, dass die Geschäftsleitung momentan die Businesspläne überarbeite und im Februar über die zukünftige Investitionsplanung informieren werde.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top