Erstellt am: 30.09.2022, Autor: rk

ANA baut Angebot nach Europa aus

ANA Airbus A380

ANA Airbus A380 (Foto: Airbus)

Nach einer Corona bedingten Pause baut All Nippon Airways (ANA) das Angebot von Europa nach Japan kräftig aus, auch Kunden aus Deutschland profitieren.

Ab dem 11. Oktober 2022 ist Japan wieder unkompliziert bereisbar: Das Land der aufgehenden Sonne kann dann von Reisenden aus Deutschland und Österreich wieder zu touristischen Zwecken besucht werden, ohne dass die Reise über einen Reiseveranstalter oder im Rahmen einer geführten Tour gebucht werden muss. Für die Einreise nach Japan für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen ist dann kein Visum mehr erforderlich. Alle berechtigten Passagiere, die mit einer gültigen Covid-19-Impfbescheinigung nach Japan einreisen, müssen auch kein negatives Covid-19-Testergebnis mehr vorweisen. Reisende, die die Impfanforderungen nicht erfüllen, müssen vor der Abreise weiterhin ein negatives Covid-19-Testergebnis vorweisen. Damit ist es nach über zwei Jahren Pause wieder möglich, eines der faszinierendsten Länder der Erde mit seiner unvergleichlichen Kultur zu besuchen und zu bereisen.

ANA, größte japanische 5-Sterne-Airline und Mitglied der Star Alliance, hat schon reagiert und weitet das aktuelle Flugangebot zum 30. Oktober dieses Jahres noch einmal aus: Dann ist es wieder möglich, ab oder über Frankfurt zweimal pro Tag nach Japan zu fliegen. Mit ihrem Angebot vom Rhein-Main-Flughafen zum stadtnahen Tokioter Flughafen Haneda ist die Fluggesellschaft damit jetzt wieder auf dem Vorkrisenniveau.

Die Airline hatte auch während der Pandemie-Zeit über Frankfurt stets eine Grundversorgung an Flugangeboten sichergestellt. Die Flüge wurden aufgrund der Einreisebeschränkungen zeitweise allerdings ausschließlich von im Ausland arbeitenden Japanerinnen und Japaner genutzt. Später wurde die Einreise auch beispielsweise für Studierende wieder möglich. In dieser Zeitspanne gewann das Frachtgeschäft für den japanischen Marktführer deutlich an Bedeutung, zeitweise wurden auf der Strecke zwischen Frankfurt und Tokio zusätzliche Frachtflugzeuge eingesetzt.

Fluggäste der ANA können an Ende Oktober wieder an allen Tagen der Woche zwischen einem Flug am späten Vormittag (Abflug: 12.10 Uhr) und einem am Abend (Abflug: 20.45 Uhr) wählen. Die Flüge werden mit einer modernen und sehr komfortabel ausgestatteten Boeing 787 angeboten.

Im September hat der japanische Marktführer auf seinem internationalen Streckennetz aktuell 35 Prozent des vor der Pandemie geplanten Flugangebots im Verkauf: Ursprünglich waren mehr als 5.300 Flugverbindungen auf 75 Routen vorgesehen. Derzeit sind etwa 1.850 Flüge auf 40 Routen geplant. Für den Monat Oktober erhöht sich diese Quote um einen Prozentpunkt auf 37 Prozent, für den November auf 39 Prozent.

ANA

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top