Erstellt am: 18.06.2008, Autor: bgro

ALPA fordert Massnahmen

CR Team SpottIt

Die weltgrösste Pilotenvereinigung Air Line Pilots Association (ALPA), die 55 000 Piloten von insgesamt 40 Fluggesellschaften in den USA und Kanada vertritt, hat zusammen mit weiteren Transportgesellschaften und -vereinigungen einen Brief an die Kongressabgeordneten geschrieben, in dem sie diese dringend darum bitten, den Spekulationen an den Spotmärkten ein Ende zu setzen.
 
Im Brief spricht die ALPA drei Punkte an, von denen sie glaubt, dass sie im Kongress behandelt werden sollten: Die Schliessung von Gesetzeslücken, durch die es institutionellen Investoren ermöglicht wird, Höchstgrenzen ihrer Investitionen zu umgehen; die Sicherstellung, dass alle Rohstoffhändler den Begrenzungen, die dem US-Markt auferlegt wurden, unterliegen und die Einführung einer angemessenen Auskunftspflicht und finanziellen Auflage für die institutionellen Investoren.
 
ALPA fordert die Abgeordneten auf rasch zu handeln, da die US-Flugindustrie durch die hohen Treibstoffpreise kurz vor einer grossen Krise steht. ALPA will, dass der Kongress eine nachhaltige Energiepolitik entwickelt und die bestehenden Strategien und Richtlinien verbessert, um einen fairen und transparenten Handel für Fossile- Brennstoffe gewährleisten zu können. ALPA ist der Meinung, dass es den Spekulanten durch die momentane Handelspolitik ermöglicht wird, den Energiemarkt auszunutzen, um grosse Gewinne zu erzielen, während die Fluggesellschaften und ihre Angestellten unter dieser Situation zu leiden haben.

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top