Erstellt am: 19.11.2009, Autor: psen

AF KLM weiterhin auf Sparkurs

KLM

Trotz eines kleineren Quartalsverlusts der Air France-KLM hält die Airline an ihrem Sparplan fest und schlug gestern sogar noch ein erweitertes Programm vor.

Die Airline will im laufenden Geschäftsjahr 700 Millionen Euro einsparen und hat dazu einen weiteren Vorschlag zur Möglichkeit der freiwilligen Kündigungen platziert, der 1.700 Stellen betrifft. Der Verlust im zweiten Quartal betrug 147 Millionen Euro. Zwar habe die Airline schnell auf die Rezession reagiert und sich gegenüber dem ersten Quartal bereits wieder verbessert, trotzdem, so CEO Pierre-Henri Gourgeon, zwinge die Ungewissheit über den kommenden Verlauf der Wirtschaftslage die Airline dazu, ihren Sparkurs weiter aufrecht zu erhalten. Die Einnahmen schrumpften im zweiten Quartal um 19,2 Prozent auf 5,61 Milliarden Euro und der Verlust im operativen Bereich betrug 47 Millionen. Die Airline flog insgesamt 56,14 Milliarden RPKs, 3,3 Prozent weniger als im Vorjahr, während die Kapazität um 4,4 Prozent auf 66,86 Milliarden ASKs reduziert wurde. Die Auslastung stieg um 0,9 Prozentpunkte auf 84 Prozent an und der Yield sank um 14,6 Prozent auf 7,37 Cents. Der Verlust für das erste Halbjahr belief sich auf 573 Millionen Euro, im letzten Jahr hatte die Airline in derselben Periode einen Gewinn von 176 Millionen Euro erwirtschaftet.

FliegerWeb News Sendung mit folgenden Themen: Airbus A380 Rolls Royce Trent 900 Triebwerk soll effizienter werden. Tiger Teilersatz, alle drei Kampfflugzeugproduzenten haben nachgebessertes Angebot abgegeben. Airbus A330-200F Frachter absolvierte Jungfernflug.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top