Erstellt am: 24.01.2012, Autor: bgro

AEA rechnet 2011 mit kleinem Profit

Boeing 737

Die Association of European Airlines rechnet für das 2011 mit einem kumulierten Gewinn ihrer Mitglieder von 1,5 Millionen Euro.
 
Diese Summe sieht mager aus, ist jedoch immer noch höher als im 2010. Im 2010 erwirtschafteten die Mitglieder der AEA einen EBIT Gewinn von 0,5 Millionen Euro. Erste Hochrechnungen von 31 aus 35 Mitgliedern zeigte gegenüber dem 2010 einen Passagieranstieg um 7,1 Prozentpunkte auf 363 Millionen Passagiere. Die Airlines erhöhten die Kapazität um 8,9 Prozent, die Nachfrage stieg gegenüber dem 2010 um 8 Prozentpunkte. Die Auslastung ist verglichen mit dem 2010 um 0,6 Prozentpunkte auf 77,3 Prozent zurückgegangen. Die Organisation rechnet weiter mit schwierigen Zeiten, da die hohen Treibstoffkosten und eine leicht rückläufige Nachfrage der Branche im 2012 weiter zusetzen könnten.

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A380 Produktions Ramp-Up gelungen. Japan wählt F-35A, Dreamliner ZA001 geht in Pension. F-22 Produktion geht dem Ende entgegen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top