Erstellt am: 05.01.2012, Autor: bgro

A380 musste wegen Sturm ausweichen

SIA, Airbus A380

Wegen starken Sturmwinden sahen sich einige Verkehrsflugzeuge gezwungen den Anflug auf Zürich abzubrechen, durchzustarten und zum Ausweichflughafen zu fliegen, so auch der A380 von Singapore Airlines.
 
Über weite Teile Zentraleuropas fegt heute ein Sturm mit Windstärken von bis zu 100 km/h hinweg. Auf den Schweizer Flughäfen erreichten die Windböen heute Morgen stärken von bis zu 75 km/h. Auf dem Flughafen Zürich mussten wegen Windscherungen einige Flugzeuge durchstarten und sogar zum Ausweichflughafen ausweichen. Einige Jets flogen nach Milano andere nach München. Der Superjumbo von SIA befand sich kurz vor 08.00 im Anflug auf die Piste 14 in Zürich, als er von einer starken Windscherung erfasst wurde, die Piloten entschieden sich zum Durchstart und flogen den A380 anschliessend zum Flughafen München, wo die starken Sturmwinde besser in der Pistenachse lagen als in Zürich. Während dem Landeanflug des A380 herrschten auf dem Flughafen Zürich Windspitzen von 50 km/h. In München lagen die Winde zu diesem Zeitpunkt sogar bei 87 km/h, hier sind die Windscherungen in der Regel jedoch viel schwächer als in Zürich, da der Anflug über flaches Gelände führt.
 
Wetter zum Landezeitpunkt des Superjumbos (Zürich und München):
 
LSZH 050650Z 22016G27KT 180V250 9999 -RA FEW016 SCT025 BKN045 05/01 Q1009 TEMPO RA
 
EDDM 050650Z 25035G47KT 9999 -RA SCT040 BKN050 06/M00 Q1001 NOSIG

FliegerWeb Wochenschau mit folgenden Themen: Airbus A380 Produktions Ramp-Up gelungen. Japan wählt F-35A, Dreamliner ZA001 geht in Pension. F-22 Produktion geht dem Ende entgegen.

 

Kommentare

Anzeige
FliegerWeb on Facebook:
empfohlen
 
 

Back to Top